Nun bestätigt: Tote in Kanada sind die verdächtigen Teenager

Sie sollen in Kanada drei Menschen getötet haben Mordverdächtige Teenager tot in Wildnis gefunden

Es ist vermutlich das Ende einer Grossfahndung, die Kanada wochenlang in Atem gehalten hatte: Zwei wegen dreier Morde gesuchte Teenager sind offenbar tot. "Zu diesem Zeitpunkt glauben wir, dass es sich um die Leichen der zwei Verdächtigen handelt, die wir in Zusammenhang mit den Morden in British Columbia gesucht haben", sagte eine Polizeisprecherin laut kanadischen Medien. Die Polizei suchte mit Hunden, Drohnen, Hubschraubern und sogar Militärflugzeugen nach den beiden aus dem Städtchen Port Alberni an der kanadischen Westküste.

Nach dem 19 Jahre alte Kam McLeod und dem 18-jährigen Bryer Schmegelsky wurde seit Mitte Juli gefahndet. Außerdem sollen sie einen 64-jährigen Mann getötet haben.

Mit dem gestohlenen Geländewagen des Botanik-Lehrers flüchteten die Teenager Tausende Kilometer durch Kanada, oft abseits der Wege, um den Polizisten nicht ins Netz zu gehen. Dessen Leiche wurde am 19. Juli, vier Tage nach dem Fund der Leichen des jungen Liebespaares, entdeckt.

Die Großfahndung nach den beiden mutmaßlichen Tätern endete nun in einer Region im Norden von Manitoba nahe des Ortes Gillam. Die Polizei hatte dort zuletzt ein leeres Aluminiumboot und dann "mehrere Objekte" entdeckt, die direkt in Verbindung zu den Verdächtigen standen.

Die Leichen der beiden Touristen waren am 15. Juli an einer Landstraße im Norden der westkanadischen Provinz British-Columbia gefunden worden.

Der Leichenfundort befindet sich laut der Angaben acht Kilometer entfernt von der Stelle, wo die Polizei am 22. Juli ein ausgebranntes Auto gefunden hatte, mit dem die beiden Teenager unterwegs waren. Das Motiv ist noch völlig unklar. Die Ermittler erhofften sich, Hinweise in der Umgebung des Leichenfundortes zu finden. Er sei auf einer "Suizid-Mission".

Related:

Comments

Latest news

Guide to Blackjack
The game is always played on a semi-circle table with the dealer on the inside and a maximum of 7 players surrounding. Players can say ‘hit me’ to dealt additional cards that will increase their hand value if they wish.

Bayern - Transfer-Wirbel ausblenden: Bayern bei Cottbus gefordert
Außerdem bietet der Pay-TV-Anbieter obendrein auch die anderen drei Partien an diesem Montag als Live-Übertragung an. Wollitz warnt deshalb: " Das erste Ziel muss es sein, dass wir nicht schon zur Halbzeit hoffnungslos zurückliegen".

Seil reisst bei Flugshow - 2 Soldaten stürzen in Tod
Diese hing an einem Seil von einem Hubschrauber, während dieser über die Stadt Medellín flog. Das bestätigte Iván Duque, der Präsident des südamerikanischen Landes, auf Twitter.

Russland legt sich mit US-Internetgigant Google an
Allein in den vergangenen drei Wochenenden wurden mehr als 2.000 Menschen in der russischen Hauptstadt festgenommen. Die Opposition ist zur anstehenden Wahl in der Hauptstadt wegen angeblicher Formfehler nicht zugelassen.

Guatemala: Konservativer Giammattei wird neuer Präsident
Weil kein Bewerber eine absolute Mehrheit erreichte, kam es zur Stichwahl zwischen den beiden 63-Jährigen. Der konservative Kandidat Alejandro Giammattei hat die Präsidentenwahl in Guatemala gewonnen.

Other news