Übernahmekampf um Osram: AMS AG plant ein Gebot "in letzter Sekunde"

Osram will auch AMS ermöglichen ein freundliches Übernahmeangebot für das Unternehmen zu unterbreiten

Der Münchner Beleuchtungshersteller will nun doch bei einem baldigen Übernahmeangebot des Halbleiterherstellers AMS behilflich sein, das die Osram-Chefetage zuvor über Wochen vehement abgelehnt hatte.

Osram will auch dem zweiten Bieter, dem österreichischen Sensorenhersteller AMS, ein freundliches Übernahmeangebot ermöglichen. Das Angebot von Bain Capital und Carlyle ist bislang ohnehin auf ein sehr verhaltenes Echo bei den Osram-Aktionären gestoßen.

Zuvor hatten Bain Capital und The Carlyle Group ein Übernahmeangebot in Höhe von 35 Euro je Aktie für Osram unterbreitet, das auch von dem Unternehmen unterstützt worden war. Damit AMS-Chef Alexander Everke bei OSRAM zum Zuge kommt, müsste der Vorstand von OSRAM ein Stillhalteabkommen aufheben, das AMS für den Zugang zu den Büchern von OSRAM eingegangen war. Dieses zu Beginn der Due Diligence-Prüfung im Juni abgeschlossene Stillhalteabkommen untersagte es der in der Schweiz börsennotierten steirischen ams in der Zeit, Aktien von Osram zu erwerben.

Beide Seiten zeigten sich zuversichtlich, dass Osram sein Angebot wie gewünscht bis zum 5. September vorlegen könne. Das ist jener Tag, an dem das Konkurrenzangebot von Bain und Carlyle ausläuft.

AMS interessiert sich vor allem für das Automobilzuliefer- und Photonik-Geschäft von Osram. Dazu besteht das Unternehmen darauf, dass ams "angemessene Schutzzusagen" für die Mitarbeiter und "alle wesentlichen Unternehmensteile" abgibt.

Auf Osram-Seite gibt es die Befürchtung, dass die Steirer die Übername durch eine Zerschlagung gegenfinanzieren könnten, um nur jene Teile zu behalten, die für ams wichtig sind. Die beiden Unternehmen sind auf einigen Feldern direkte Konkurrenten.

Related:

Comments

Latest news

UPC-Übernahme durch Sunrise auf der Kippe
Zudem müsste sich die bisherige UPC-Besitzerin Liberty Global mit gut 20 bis 30 Prozent an dem gemeinsamen Unternehmen beteiligen. Sunrise sei "hervorragend am Markt positioniert" und verfüge über "exzellente Perspektiven als eigenständiges Unternehmen".

Norwegen legt Regenwald-Hilfen für Brasilien auf Eis
Umweltminister Ola Elvestuen warf Brasilien vor, nicht mehr gegen die Abholzung des Regenwaldes vorgehen zu wollen. Die deutsche Umweltministerin Svenja Schulze friert 35 Millionen Euro für Waldschutzprojekte in Brasilien ein.

"Easy Rider": Peter Fonda ist tot
Der Sohn von Hollywood-Star Henry Fonda (1905-1982) und jüngere Bruder von Schauspielerin Jane Fonda wurde 79 Jahre alt. Als Drehbuchautor erhielt Fonda eine Oscar-Nominierung, als Produzent des Kinohits wurde er plötzlich reich.

Fritz von Thurn und Taxis gibt Kommentatoren-Comeback
Für das Bundesliga-Eröffnungsspiel am Freitag (20.30 Uhr/DAZN und ARD) in München bietet der Internetsender eine Tonauswahl an. Hier äußerten sich viele Fans freudig über das einmalige Kurz-Comeback und posteten zudem witzige Sprüche des Kommentators.

Mutter will Aufnahme von Tochter in Knabenchor erzwingen
Das Mädchen hatte zuvor bereits im Kinderchor der Komischen Oper und später in der Domsingschule in Frankfurt/M. mitgewirkt. Die Klage eines Mädchens auf Mitwirkung im Staats- und Domchor Berlin wurde vom Berliner Verwaltungsgericht abgewiesen.

Other news