HORROR BEI HOCHZEIT: Mindestens 63 Tote nach Anschlag in Kabul

Die Explosion ereignete sich in der Hochzeitshalle

Bei einem vermutlichen Selbstmordattentat in einer Hochzeitshalle in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind am späten Samstagabend mindestens 63 Menschen getötet worden. Dies meldet das Innenministeriums Afghanistans.

Laut Innenministeriums-Sprecher Nasrat Rahimi passierte die Explosion kurz vor 23 Uhr. Es waren Hunderte Gäste zusammengekommen, als sich der Mann in die Luft sprengte.

Der Attentäter sprengte sich am Abend im Hochzeitssaal in die Luft.

Über die sozialen Netzwerke verbreiteten sich Videos und Bilder verzweifelter Menschen vor der Hochzeitshalle, die Familienmitglieder suchten.

Zu den Angriffen hatten sich teils die Taliban, teils ISIS bekannt.

Ein Augenzeuge sagte der Nachrichtenagentur AFP, er habe sich zum Zeitpunkt der Explosion im Bereich für die Frauen aufgehalten. Die Explosion habe sich im Männerbereich ereignet. Männer und Frauen feiern getrennt.

Üblicherweise sind bei Hochzeiten in Kabul hunderte Gäste geladen. "Etwa 20 Minuten lang war die Halle voller Rauch".

In den ersten sechs Monaten des heurigen Jahres sind in dem Land nach UNO-Angaben fast 1400 Zivilisten getötet und weitere fast 2500 verletzt worden. Bei den vorherigen 16 wurden laut Behördenangaben mindestens 113 Personen getötet und mehr als 700 verletzt.

Bilder aus der Hochzeitshalle zeigten blutbefleckte weisse Stühle und viele zwischen oder noch auf ihnen liegende leblose Körper.

Viele Afghanen drückten ihr Entsetzen über den Anschlag aus. Auch zwei Stunden nach dem Anschlag seien immer noch Leichen aus der Halle gebracht worden. Im Zentrum Kabuls waren auch eine Stunde nach dem Angriff noch Sirenen von Krankenwagen zu hören. Ein Experte sagt: Die Regierung versagt, doch die Menschen fürchten vor allem die Rückkehr der Taliban. "Ich fühle mich wie zerbrochen", schrieb der Künstler Omaid Scharifi auf Twitter. Die Hochzeitshalle liegt an der Dar-ul-Aman-Straße, die für den am Montag stattfindenden Unabhängigkeitstag Afghanistans feierlich beleuchtet ist. Vor der Festlegung auf einen Abzug ihrer Soldaten verlangt die US-Regierung von den Taliban mehrere Zusagen, darunter Sicherheitsgarantien, einen Waffenstillstand und den Beginn eines Dialogs mit der afghanischen Regierung.

Es war der siebzehnte größere Anschlag in Kabul seit Januar. Allerdings sind Regierungsbeamte dafür bekannt, Opferzahlen für die Öffentlichkeit gering zu halten.

Beide Seiten hatten sich jüngst optimistisch gezeigt, bald zu einer Einigung zu kommen. Viele Afghanen befürchten allerdings, dass die Gewalt durch Anschläge des IS im Land weiter andauern könnte.

US-Präsident Donald Trump hatte im Präsidentschaftswahlkampf 2016 versprochen, in seiner Amtszeit würden die US-Soldaten aus Afghanistan zurückgeholt. Zu den Angriffen hatten sich zum einen die Taliban, zum anderen die Terrormiliz IS bekannt. Derzeit sind dort rund 14'000 Soldaten der Vereinigten Staaten stationiert.

Related:

Comments

Latest news

Industrie alarmiert - BDI-Chef Kempf warnt: Aufstieg der AfD schadet der Wirtschaft
Vor den Landtagswahlen in Ostdeutschland im September und Oktober mache sich die AfD die Stimmungslage geschickt zunutze. Ausländerfeindlichkeit und Nationalismus passten nicht zu einer international erfolgreichen deutschen Wirtschaft.

Sorge um "DSDS"-Sieger: Alphonso Williams erneut in Klinik"
Große Sorge um Alphonso Williams (57): Wie RTL erfahren haben will, befindet sich der ehemalige DSDS-Gewinner im Krankenhaus. Seine Freunde und Fans hoffen nun, dass sich Williams bald erholt und er wieder singen kann.

FC Bayern zum Bundesliga-Auftakt nur 2:2 gegen Hertha BSC
Niko Kovac startete wie schon beim 3:1 im DFB-Pokalspiel gegen Energie Cottbus mit Süle und Pavard in der Innenverteidigung. Völlig unnötig riss er Lewandowski im Strafraum um, der Schiedsrichter entschied nach Video-Konsultation auf Penalty.

Was wird in Deutschland eigentlich gespielt?
Zocken ist ein vollkommen normales Hobby geworden, dessen Einfluss auf die Populärkultur unmöglich verneint werden kann. Diese und ähnliche Zahlen decken sich übrigens auch mit den Zahlen des Videospielmarkts in Deutschland im Jahr 2018.

IS bekennt sich zu Anschlägen auf das Parlament in Teheran
Ein Dritter Angreifer wurde verhaftet, dennoch ist vom IS bisher keine offizielle Verlautbarung getroffen worden. Der iranische Geheimdienst sprach von Terroranschlägen, ohne jedoch direkt den IS zu erwähnen.

Other news