ZDF-Morgenmagazin: Streik beim WDR lässt Moma-Moderatoren im Dunkeln sitzen

Als Folge musste das in Köln produzierte ARD-"Morgenmagazin" zwischen 8.30 und 9 Uhr eine Wiederholung senden, wie der WDR bestätigte. Die Gewerkschaft Ver.di und der Deutsche Journalistenverband (DJV) hatten dazu aufgerufen. Als am Dienstagmorgen Tagesschausprecher Jan Hofer an die Moderatoren des "Moma" übergab, saßen diese im Dunkeln.

"Tarifvertrags-Warnstreik beim WDR, deshalb zeigen wir Ihnen jetzt eine aufgezeichnete halbe Stunde", sagte Planken. Die Gewerkschaften wollen unter anderem, dass sich die Tarifsteigerungen beim WDR weiter am öffentlichen Dienst orientieren. "Weiterhin gilt: Wir sind bereit zu einer Lösung, die unserer Verantwortung gegenüber den Beitragszahlern in NRW gerecht wird". Mitarbeiter, Volontäre und freie Mitarbeiter sollen von Dienstag, 6 Uhr, bis Mittwoch, 1 Uhr, ihre Arbeit niederlegen. Bereits im Juli waren Angestellte des WDR in den Streik getreten, um den Druck auf die Tarifverhandlungen zu erhöhen.

Related:

Comments

Latest news

Schonfrist für Huawei: USA verschieben Sanktionen um weitere drei Monate
Huawei ist ein führender Ausrüster von Mobilfunknetzen unter anderem in Europa und der zweitgrösste Smartphone-Anbieter der Welt. Wer amerikanische Technik an Huawei verkaufen oder transferieren will, muss eine Lizenz erwerben.

DFB-Pokal Auslosung: Eintracht auf St.Pauli
Zu einem interessanten Duell - wenn auch auf Zweitliga-Niveau - kommt es beim Heimspiel des Hamburger SV gegen den VfB Stuttgart. Das Westderby zwischen Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach steht im Mittelpunkt der zweiten Runde im DFB-Pokal.

Geschichte - Orban und Merkel bei Festakt zur Massenflucht
Ungarn gehört zu den EU-Ländern, die gerade in der Migrationsfrage ihre nationale Interessen bisher unnachgiebig verteidigen. Bundeskanzlerin Merkel hat den Ungarn für die Unterstützung bei der Öffnung der Grenzen 1989 gedankt.

Tatort-Kritik "Nemesis": Neues Team in Dresden auf einem guten Weg
In einem weiteren Krimi ist eine "Stadt in Angst" vor einem Heckenschützen, der wahllos Bürger zu erschießen androht. Szenegastronom Joachim Benda ist ermordet worden, das müssen die Dresdner Kommissarinnen am Sonntag aufklären.

"James Bond"-Auto für 6 Millionen verkauft"
Nun ist einer der drei Sportwagen-Exemplare aus den "007"-Streifen versteigert worden". Um Verfolger loszuwerden, stößt das Heck wahlweise Rauchbomben, Krähenfüße oder Öl aus.

Other news