Keanu Reeves (54) ist bei "Matrix 4" wieder dabei

Ein neuer Teil der

Es geht wieder in die Matrix! Und das Beste: Vor und hinter der Kamera wartet fast die gesamte Originalbesetzung der dreiteiligen "Matrix"-Serie (1999 bis 2003) auf".

Der Film wird dabei sogar kein Reboot, sondern eine direkte Fortsetzung der Original-Trilogie sein und Keanu Reeves als Neo und Carrie-Anne Moss als Trinity zurückkehren lassen. "Lana ist eine wahre Visionärin", sagte Toby Emmerich, der Chef der Warner Bros Pictures Group.

Das Drehbuch soll derweil Lana Wachowski liefern, die ebenfalls die Regie übernehmen wird.

Der Science-Fiction-Thriller "Matrix" war 1999 ein Kinokassenhit, der mit atemberaubenden Kung-Fu-Szenen und ausgeklügelten Spezialeffekten die Sehgewohnheiten des Publikums auf den Kopf stellte. Reeves verkörperte den nachdenklichen Kickbox-Kämpfer und Hacker Neo, der mit übermenschlichen Kräften die von Maschinen versklavte Menschheit retten soll. Drehstart von "Matrix 4" wird vermutlich Anfang 2020 sein.

Related:

Comments

Latest news

Österreich: Andreas Gabalier liegt im Krankenhaus
Fans hatten sich in den vergangenen Stunden große Sorgen um Andreas Gabalier gemacht, doch der Sänger selbst gibt Entwarnung. Besorgte Fans können nun aber aufatmen: Der Volks-Rock'n'Roller gibt mit einem Video Entwarnung aus seinem Krankenbett.

James Bond: Titel des neuen 007-Agentenfilms steht fest
Dazu gab es auch ein kurzes Video mit Hauptdarsteller Craig, das auch über Soziale Medien verbreitet wurde. Zuvor firmierte der Film von "True Detective"-Schöpfer Cary Joji Fukunaga unter der Chiffre "Bond 25".

Schonfrist für Huawei: USA verschieben Sanktionen um weitere drei Monate
Huawei ist ein führender Ausrüster von Mobilfunknetzen unter anderem in Europa und der zweitgrösste Smartphone-Anbieter der Welt. Wer amerikanische Technik an Huawei verkaufen oder transferieren will, muss eine Lizenz erwerben.

Wegen Heimaturlaub in Syrien: Horst Seehofer droht Asylbewerbern mit Abschiebung
Seehofer zufolge wird parallel intensiv die Entwicklung der Sicherheitslage in Syrien beobachtet. Rund 780 000 Syrer sind in den vergangenen Jahren nach Deutschland geflohen.

Richard Gere: Salvini ist "Baby Trump"
Dennoch würde er ihn gerne persönlich treffen. "Ich bin sicher, er ist nicht so, wie er sich in der Öffentlichkeit gibt". Am Sonntag war die Lage auf dem Schiff nach zweieinhalb Wochen auf See kurzzeitig eskaliert.

Other news