China: Sanktionen, wenn USA Waffen an Taiwan verkauft - Schlaglichter

China: Sanktionen, wenn USA Waffen an Taiwan verkauft - Schlaglichter

Der Acht-Milliarden-US-Dollar-Deal (ungefähr 7,2 Milliarden Euro) sei ein "Vertrauensvotum" für die Beziehungen zwischen den USA und Taiwan.

Die Volksrepublik China, die das unabhängige Taiwan als abtrünnige Provinz betrachtet, hat das Geschäft kritisiert und mit nicht näher genannten "Gegenmassnahmen" gedroht. Das US-Außenministerium hat das Geschäft mit dem ostasiatischen Inselstaat bereits genehmigt und US-Präsident Donald Trump hat den Kongress in Kenntnis gesetzt. China fordere die USA dazu auf, das "Ein-China-Prinzip" und die Regeln der drei chinesisch-amerikanischen gemeinsamen Kommuniqués einzuhalten, den geplanten Waffenverkauf an Taiwan sofort abzubrechen sowie zukünftige Waffenverkäufe und militärische Beziehungen mit Taiwan zu unterlassen. Er bezog sich dabei auch auf Militärübungen, die China unweit von Taiwan regelmäßig durchführt.

Die amerikanische Regierung hat grünes Licht für eines der bislang größten Rüstungsgeschäfte mit Taiwan gegeben.

Taiwan kann laut US-amerikanischen Medienberichten bei Lockheed Martin bis zu 66 F-16 Viper Kampfjets aus dem Block 70 beschaffen. Taiwan ließ den USA "aufrichtigen Dank" ausrichten. Die Vereinigten Staaten liefern seit Jahren Waffen dorthin. Nach den Drohungen schickten die USA ein Kriegsschiff in die Straße von Taiwan, um ihr "Engagement für einen freien und offenen Indischen und Pazifischen Ozean" zu zeigen.

Derzeit fliegt die Republic of China Air Force (ROCAF) 114 F-16A/B, 46 Mirage 2000, 25 F-5 Tiger II sowie 102 lokal produzierte AIDC F-CK-1 Kampfflugzeuge. Der Waffendeal zwischen Washington und Taipei dürfte die durch den aktuellen Handelskrieg ohnehin angespannten Beziehungen zwischen den größten Volkswirtschaften USA und China weiter verschlechtern.

Die US-Behörde für Verteidigungszusammenarbeit, die US-Rüstungslieferungen ans Ausland überwacht, erklärte, mit dem Waffengeschäft werde das "grundlegende militärische Gleichgewicht" in der Region nicht verändert. Die F-16-Kampfflugzeuge würden es Taiwan erlauben, seinen Luftraum zu sichern, zur regionalen Sicherheit beizutragen und mit den USA "interoperabel" zu sein. Der Inselstaat verfügt bereits über eine F-16-Flotte, die 1992 gekauft und seitdem mehrfach modernisiert wurde. Viele Nachbarn Chinas sehen die militärische Aufrüstung Pekings mit grosser Sorge.

Related:

Comments

Latest news

Slot Game Symbols To Wish For
It is widely credited with setting the trend of using playing card symbols on the reels, as well as things like bells. In the online slot world this happens more often than not due to the number of pay lines that are genuinely present.

Opel Corsa e-Rally: Das erste Elektro-Rallyeauto
Beste Aufstiegschancen in den internationalen Rallye-Spitzensport. "Opel ist traditionell mit dem Rallyesport eng verbunden". Für Kundenteams soll sich der Preis eines Rallye-Corsas unterhalb von 50.000 Euro netto bewegen.

Wolfsburg: VW will mit neuem Logo zum E-Auto-Weltmarktführer werden
Begonnen hatte die Neuausrichtung der Marke im Oktober 2015 und damit kurz nach Bekanntwerden der Manipulationen an Dieselmotoren. Die neue Markenstimme könnte Ihnen bekannt vorkommen: Es ist Luise Helm, die Synchronsprecherin von Scarlett Johannson.

Royale Flugscham?:Elton John springt Harry und Meghan bei
Zuletzt hatten sich auch Elton John und Ellen DeGeneres nach der Kritik an Meghan und Harry für das Herzogspaar eingesetzt. Prinzessin Diana war 1997 nach einer Verfolgungsjagd mit Paparazzi in Paris bei einem Autounfall tödlich verunglückt.

"Ich bin keine Lügnerin":Miley Cyrus wehrt sich gegen Gerüchte
Das Paar hatte zehn Jahre lang mit Unterbrechungen eine turbulente Beziehung geführt und im vergangenen Dezember geheiratet. Cyrus wurde durch die Disney-Serie "Hannah Montana" zum Kinderstar, bevor sie eine Karriere als Popmusikerin startete.

Other news