Börse Hongkong will London Stock Exchange übernehmen

Die HKEX will beide Handelsplätze

Die mögliche Megatransaktion fällt in eine Zeit schwerer politischer Spannungen in Asien und Europa.

Die Londoner Börse LSE hat auf die überraschende Übernahmeofferte der Hongkonger Börse verhalten reagiert.

Die Börse in Hongkong greift nach der Londoner Börse LSE, teilte der Betreiber Hong Kong Exchanges and Clearing Limited (HKEX) heute in Hongkong mit.

Die LSE reagierte verhalten. Man werde diesen prüfen und sich zu gegebener Zeit weiter äußern.

Eine Transaktion stehe allerdings unter der Bedingung, dass die Anfang August angekündigte Übernahme des Datendienstleisters Refinitiv durch die LSE nicht zustande komme, teilte HKEX mit.

Mit der Refinitiv-Übernahme spuckt die LSE der Deutschen Börse bei ihren Expansionsplänen in die Suppe. Hier mache man "gute Fortschritte".

Das Angebot aus einer Zahlung in bar sowie neu zu emittierenden HKEX-Aktien entspreche einer Prämie von knapp 23 Prozent auf den letzten Börsenkurs der LSE, so die Börse Hongkong.

Eine Fusion würde nicht nur einen weltweit führenden Finanzmarktkonzern entstehen lassen, sondern auch beide Geschäfte stärken, so HKEX.

2017 waren Verhandlungen über einen Zusammenschluss von LSE und Deutscher Börse gescheitert. Beides seien großartige Marken, besäßen finanzielle Stärke und seien erwiesenermaßen Wachstumskonzerne. Das biete die "strategische Möglichkeit, einen der größten Handelsplätze der Welt zu schaffen". Darin inbegriffen sind demnach zwei Milliarden Pfund an Schulden, die Hongkong übernehmen will. So herrscht mit Blick auf die Londoner Börse große Unsicherheit, wie sich der britische Finanzplatz nach einem Austritt des Landes aus der Europäischen Union entwickeln wird.

Auch die Deutsche Börse hatte versucht, mit der mächtigen Konkurrentin aus London zu fusionieren. Die Ankündigung vom Mittwoch sei jedoch noch keine finale, verbindliche Kaufofferte. Dabei strebt HKEX eine Fusionsvereinbarung an - behält sich aber auch ein Übernahmeangebot vor.

Related:

Comments

Latest news

Saudi-Arabien und Türkei verurteilen Netanjahus Annexionspläne
Als Reaktion griff die israelische Luftwaffe nach eigenen Angaben in der Nacht zum Mittwoch Ziele der Hamas im Gazastreifen an. Das Jordantal macht rund ein Drittel des seit 1967 von Israel besetzten Palästinensergebiets aus.

Schottisches Gericht: Parlaments-Zwangspause ist unrechtmäßig - Politik
Labour-Chef Jeremy Corbyn warf Premier Johnson vor, er schließe das Parlament, um keine Rechenschaft mehr ablegen zu müssen. Die Schottische Nationalpartei (SNP) bezeichnete die Entscheidung dagegen als "grossartige Neuigkeit".

Nach Tod von Lisa Martinek: Neue Hauptdarstellerin für "Die Heiland"
Pamela Pabst hat indes bereits angekündigt, dass sie Christina Athenstädt bei der Vorbereitung der Rolle zur Seite stehen wird. Die Schauspielerin hinterließ ihren Ehemann Giulio Ricciarelli und drei Kinder im Alter von vier, sieben und acht Jahren.

Sorge um Schlager-Star: Judith Jersey liegt im Koma
Judith und Mel, die bürgerlich Kristina Barbara und Eberhard Karl Alfons Jupe heißen, haben im November Goldene Hochzeit. Mit dem Song "Wie ein Knall" zeigten sie der ganzen Welt, dass sie ein absolutes Dream-Team sind.

Kunst - Fotograf Robert Frank ist tot
Er galt mit seinem spontanen und unverstellten Stil als einer der einflussreichsten Fotografen des 20. Der in Zürich geborene Frank starb im Alter von 94 Jahren im kanadischen Inverness (Nova Scotia).

Other news