Iran weist Vorwürfe zu Angriffen auf Ölraffinerie zurück

Iran weist Vorwürfe zu Angriffen auf Ölraffinerie zurück

Washington tendiere zu "maximalen Lügen", nachdem die US-Politik des "maximalen Drucks" gegen den Iran gescheitert sei, sagte Mussawi. Zu den Drohnen-Angriffen in Saudi-Arabien hatten sich die Huthi-Rebellen in Jemen bekannt. Der Angriff mit zehn Drohnen sei eine "legitime Antwort" auf die anhaltende Militärkampagne Saudi-Arabiens im Jemen, sagte ein Militärsprecher der Huthis. In der Folge brach die Produktionsmenge drastisch ein. Aber trotz extremer Feindseligkeit sollten die Aussagen von Politikern "ein Minimum an Glaubwürdigkeit" haben, was aber bei den Amerikanern derzeit nicht der Fall sei. "Dazu ist es erforderlich, dass der Westen seine politische und militärische Unterstützung Saudi-Arabiens einstellt und eine politische Lösung des Konflikts anstrebt".

"Wir versprechen dem saudischen Regime, dass unsere nächste Operation größer und schmerzhafter sein wird", sagte Militärsprecher Jahia Saria am Samstag. Diese werden vom Iran unterstützt und halten große Teile des Nordjemens inklusive der Hauptstadt Sanaa unter Kontrolle. In den vergangenen Monaten hatten die Huthis bereits mehrere Angriffe mit Drohnen auf Ölpipelines und Flughäfen in Saudi-Arabien durchgeführt. Die US-Regierung werde darauf hinwirken, dass die globalen Ölmärkte ausreichend beliefert würden und stabil blieben. Der Rückgang habe jedoch durch die Einspeisung vorhandener Ölreserven in den Markt teilweise kompensiert werden können. Saudi Aramco bezifferte den angriffsbedingten Mengenverlust auf 5,7 Millionen Barrel Öl pro Tag. Inzwischen seien die Brände unter Kontrolle, erklärte die Regierung in der Nacht zum Sonntag. In Churais befindet sich eines der größten Ölfelder Saudi-Arabiens.

Related:

Comments

Latest news

Israel: Parlamentswahl ohne klares Ergebnis
In der Vergangenheit gab es in Israel bereits das Modell einer großen Koalition mit der Rotation zweier Regierungschefs. So kommt Blau-Weiß wohl auf 33 Mandate, der Likud auf 31, wie die Nachrichtenseite ynet berichtete.

Disney-Chef Iger aus Apple-Verwaltungsrat ausgetreten - Panorama
Bob Iger trat dem Verwaltungsrat von Apple 2011 bei, einen Monat nach dem Tod des ehemaligen Apple-Chefs Steve Jobs. Mit dem Start zweier neuer Streamingsdienste im November werden Apple und Disney zu direkten Konkurrenten.

Springer-Chef Döpfner: Es wird eine Umschichtung geben!
Dank der Partnerschaft mit KKR könne man nun bezüglich Umbau "alles, was sinnvoll ist", schneller machen, hob Döpfner hervor. Im Umbruch, in dem sich die Medienbranche gerade befinde, sei ein langfristiger Partner der beste Weg.

Thunderstruck slot game
If the Player lads on 3 Scatters on the reels, he gets immediate 15 Free Spins during which the multiplier is 3x. When the Scatter makes you win, a flash of lightning strikes the symbols and if you are lucky you get extra pay.

Why online slots is a rapidly growing industry
If you are yet to realise by this point somehow, online slots game are becoming all the rage as far as online gambling goes. Some actually have a huge betting scope, meaning they are perfect options for gamblers of all levels and of all budgets.

Other news