Telekom krallt sich EM-Rechte

Die Fußball-EM 2024 läuft wohl auf Magenta TV

Die Telekom steht offenbar kurz davor, die Live-Rechte an den Spielen der Fußball-EM 2024 zu erwerben. Dies kann die Telekom selbst anbieten oder eine Sublizensierung an ARD und ZDF oder einen Privatsender weiterreichen.

Eine EM ohne Deutschland?

Die Qualifikationsspiele für die EM 2020 haben ARD und ZDF schon an RTL verloren, die Europameisterschaft im nächsten Jahr läuft aber noch auf den beiden Sendern. Zumindest die zweite Vorstellung könnte Realität werden. Wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtet, habe sich der Konzern die Liverechte für das Turnier gesichert. Sie hatten sich auf Informationen aus Kreisen der europäischen Fußball-Union Uefa berufen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur will das Unternehmen aber Sublizenzen verkaufen. Der Beschluss solle in den kommenden Tagen fallen. Ein Telekom-Sprecher sagte: "Wir kommentieren das aktuell nicht". Weder die ARD noch die Uefa haben bislang auf eine SPIEGEL-Anfrage reagiert.

Den Großteil der Spiele könnte die Telekom auch auf seiner kostenpflichtigen Plattform Magenta TV zeigen.

Laut "FAZ" müssten alle Spiele mit Beteiligung der Deutschen Nationalmannschaft, sowie Eröffnungsspiel, die Halbfinalspiele und das Endspiel aufgrund des Rundfunkstaatsvertrags unverschlüsselt und ohne Zusatzkosten übertragen werden.

Related:

Comments

Latest news

Til Schweiger und die Suche nach der Traumfrau
Nach der Trennung von Ehefrau Dana Schweiger (51) im Jahr 2005 hatte er charmante und attraktive Frauen an seiner Seite. Der Regisseur ("Keinohrhasen") hat ein Haus auf Mallorca, wo er sich gerne mit Freunden umgibt.

Tunesien: Ex-Herrscher Ben Ali ist tot
Lange hatte es Ben Ali nach Amtsantritt geschafft, auf internationaler Bühne den Ruf eines skrupellosen Diktators zu vermeiden. Der frühere tunesische Präsident Zine el Abidine Ben Ali ist im saudischen Exil im Alter von 83 Jahren gestorben.

Unternehmen: Airbus rechnet mit weiter steigender Flugzeug-Nachfrage
Das Segment der großen Jets macht mit erwarteten 4120 Jets in 20 Jahren rund zehn Prozent der erwarteten Nachfragte aus. Das größte Wachstum dürfte dabei aus Asien kommen - allein dort erwartet Airbus bis 2038 eine Verdreifachung der Flüge.

Europa League: Mesut Özil nicht im Arsenal-Kader gegen Eintracht Frankfurt
Wieso Özil fehlt, blieb zunächst offen. Özil stand am vergangenen Wochenende erstmals in dieser Spielzeit in der Startelf. In Frankfurt dabei sind dagegen Nationaltorhüter Bernd Leno sowie der deutsche Verteidiger Shkodran Mustafi.

Warum der AfD-Chef keine Zuschauerfragen der ARD beantwortet
Schon am Freitag wurde bekannt, dass der AfD-Fraktionsvorsitzende nicht an dem Webformat " Frag selbst! " teilnehmen würde. Nur Alexander Gauland von der AfD nicht. "Nicht alles, was Herr Höcke sagt, ist immer auch meine Meinung", so Gauland.

Other news