Star-Trek-Star Aron Eisenberg stirbt mit 50

Sonntag 22. September 2019                     Eisenberg spielte Ferengi Nog

Eisenbergs Ehefrau bestätigte den Tod des Schauspielers in einem Facebook-Posts. Als Außerirdischer mit dem Namen Nog wird er in "Deep Space Nine" bekannt.

Woran Eisenberg gestorben ist, ist unklar.

Ein Schock für viele "Star Trek"-Fans: Aron Eisenberg ist mit 50 Jahren gestorben". Insgesamt war er in 47 Episoden zu sehen.

"Mit großem Bedauern und Traurigkeit muss ich verkünden, dass meine Liebe und mein bester Freund, Aron Eisenberg, heute früh verstorben ist". Dazu teilte sie zahlreiche Bilder von sich zusammen mit Eisenberg. "Im Moment bin ich mir nicht sicher, wie ich ohne ihn leben soll", schreibt sie weiter. Er hatte in "Deep Space Nine" die Rolle des Nog gespielt.

Zuvor hatte sie geschrieben, dass Aron im Krankenhaus liege und sich in einem "kritischen Zustand" befinde. Wie mehrere Medien berichteten, litt der Schauspieler seit seiner Jugend an einer Wachstumsstörung.

Zur Todesursache äußert sich Malissa in ihrem Beitrag nicht. Aaron war mit nur einer Niere geboren worden, im Alter von 17 Jahren fand seine erste Transplantation statt. Die zweite folgte im Jahr 2015.

Related:

Comments

Latest news

Zum Hexensabbat ist Dax-Marke von 12400 Punkten umkämpft — DAX-FLASH
Das Paket der schwarz-roten Koalition für mehr Klimaschutz soll ein Gesamtvolumen von mehr als 50 Milliarden Euro haben. Etwas stärker gab der MDax der mittelgroßen deutschen Börsenwerte nach, und zwar um 0,68 Prozent auf 25.914,23 Punkte.

Demi Moore: Dreier mit Ashton Kutcher war ein "Fehler"
In ihrer Autobiografie spricht die US-Schauspielerin Demi Moore offen über ihre mittlerweile geschiedene Ehe mit Ashton Kutcher. Dieser habe sie mehrfach betrogen und die Fehltritte mit einer gemeinsamen Bettgeschichte gerechtfertigt.

Greta Thunberg beschwört vor Vereinten Nationen den Kampf gegen Klimakrise
Er habe selbst bereits Enkelkinder und würde sich wünschen, dass diese auf einer lebenswerten Erde aufwachsen könnten". An den Protesten hatten Hunderttausende Menschen in Dutzenden Ländern teilgenommen.

Wegen Hitler-Geburtstag: Hofer suspendiert FPÖ-Klubobmann in NÖ
"Eine Recherche ergab, dass Huber an keinem anderen Tag Geburtstagswünsche ausgesprochen hatte", teilte Hofer mit. Die Suspendierung sei die "erste Konsequenz" eines Fehlers, den Huber vor "mehreren Jahren" begangen habe.

Ausschreitungen bei Klimaschutz-Demo in Paris - 152 Personen festgenommen
Unter den Gewalttätern, die sich unter die friedlichen Demonstranten gemischt hatten, waren laut Medien auch Vermummte. Zu Klima-Protesten war auch in anderen französischen Städten wie Strassburg, Lyon und Bordeaux aufgerufen worden.

Other news