Emmys: Amazon und Game of Thrones räumen bei den TV-Oscars ab

Die Darsteller von

Die letzte Staffel der Fantasy-Serie "Game of Thrones" ist mit dem Emmys-Fernsehpreis für die beste Dramaserie ausgezeichnet worden. Das Publikum feierte die Schauspieler der HBO-Serie, die in den Jahren zuvor bereits 38 Auszeichnungen eingesammelt hatte. Unter anderem wurde "Game of Thrones" als beste Dramaserie ausgezeichnet - und Peter Dinklage wurde für seine Rolle des Tyrion Lannister als bester Nebendarsteller ausgezeichnet.

Bei der Verleihung der Emmy Awards in Los Angeles ist die Erfolgsserie "Game of Thrones" als beste Drama-Serie ausgezeichnet worden. Zwar hatten viele Film- und Fernsehexperten damit gerechnet, dass die letzte Staffel der Drama-Serie ihren eigenen Rekord bricht - soweit kam es aber nicht.

Die Ehrenrunde eines weiteren Publikumslieblings misslang jedoch: Die bereits vielfach Emmy-prämierte Comedy-Serie "Veep" über eine skrupellose Spitzenpolitikerin mit unfähigem Team war im Mai nach sieben Staffeln zu Ende gegangen. Jody Comer wurde als beste Hauptdarstellerin in der Drama-Serie "Killing Eve" ausgezeichnet. Insgesamt war "Game of Thrones" sogar für 32 Preise nominiert, gewann letztlich aber "nur" in einem Drittel der Kategorien. "Jetzt wird es aber wirklich komisch", sagte Waller-Bridge - nachdem ihr insgesamt drei Trophäen, auch noch jene für das beste Drehbuch, überreicht worden waren. Abgeräumt hat "Game of Thrones" bereits vergangenes Wochenende bei den Creative Emmy Awards - dort gewann die Serie in insgesamt zehn Kategorien. Amazon konnte indes immer wieder mit The Marvelous Mrs. Maisel punkten und auch dieses Jahr war die Serie über eine Hausfrau, die eine Karriere als Stand-up-Comedian einschlägt, erfolgreich. Mit Billy Porter gewann bei den Emmys erstmals ein offen homosexueller Mann die Trophäe als bester Hauptdarsteller in einer Drama-TV-Serie. Insider waren davon ausgegangen, dass die Serie "Veep" und Hauptdarstellerin Julia Louis-Dreyfus nach zuvor sechs Preisen und einer schweren Krebserkrankung auch in diesem Jahr ausgezeichnet werden.

Zusammengezählt mit den Nebenkategorien sammelte der Sender HBO mit 34 die meisten Trophäen ein, dahinter folgt Netflix mit 27, Amazon mit 15, National Geographic mit 8 und der Fernsehsender NBC mit 7. Zum vierten Mal in der Emmy-Geschichte gab es bei der starbesetzten Gala keinen Moderator.

Related:

Comments

Latest news

Justiz: Staatsanwaltschaft Braunschweig erhebt in Dieselskandal Anklage gegen VW-Spitze
Volkswagen ist laut Werner weiterhin der festen Überzeugung, alle kapitalmarktrechtlichen Informationspflichten erfüllt zu haben. Auch Winterkorn habe keine frühzeitige Kenntnis gehabt und: "Wesentliche Informationen" hätten Winterkorn damals nicht erreicht.

O2 You: Telefónica trennt Vertrag und Smartphone-Finanzierung
Zur Wahl steht ungedrosseltes Datenvolumen von 1 GByte, 2 GByte, 10 GByte, 20 GByte, 30 GByte oder 60 GByte. Das Apple-Smartphone kostet 21 Euro pro Monat, der flexible Mobilfunktarif "O2 Free M Flex" 34,99 Euro.

Spanien: Früherer Diktator Franco darf exhumiert werden
Seine Angehörigen wollten es bis zuletzt verhindern: Jetzt darf Franco, Ex-Diktator von Spanien , doch exhumiert werden. Dies wollte die Regierung auf keinen Fall zulassen, da sie dort keinen Pilgerort für Franco-Anhänger schaffen wollte.

Klimaschutz: Greta Thunberg legt Beschwerde gegen Deutschland ein
Auch das UN-Kinderhilfswerk Unicef unterstützt das Anliegen der Kinder, ist aber nicht offizieller Partner der Beschwerde. Die Beschwerde wurde an den UN-Kinderrechtsausschuss übergeben, teilte das UN-Kinderhilfswerk "Unicef" am Montag mit.

Diesel-Skandal: Staatsanwaltschaft Stuttgart verhängt Bußgeld über Daimler
Den will der Autobauer aufrecht erhalten, um für die Zukunft Klarheit bei der Auslegung der Rechtsnormen zu erlangen. Die Staatsanwaltschaft beziehe sich im Wesentlichen auf die Rückruf-Bescheide des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA).

Other news