Abensberg/Niederbayern: Tödliche Schüsse vor Supermarkt - Zwei Personen verhaftet | Deutschland

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife

Neben dem Toten soll eine weitere Person schwer verletzt worden sein.

Die mutmaßlichen Täter konnten den Angaben zufolge zunächst mit einem Fahrzeug, womöglich einem Transporter oder Kombi, entkommen.

Im bayerischen Abensberg wurde am Mittwochabend ein Mann erschossen. Ein Großaufgebot an Polizisten rückte aus und entdeckte das Fahrzeug schließlich vor einem Abensberger Grundstück.

Nach den tödlichen Schüssen in Niederbayern ist gegen einen 41 Jahre alten Tatverdächtigen Haftbefehl beantragt worden. "Das war ein schneller Fahndungserfolg für uns", sagte Kriminalhauptkommissar Günther Tomaschko (52) vom Polizeipräsidium Niederbayern BILD. Zwei Tatverdächtige wurden festgenommen - nach einer Flucht. "Momentan läuft das volle Programm der Kriminalpolizei", sagte ein Polizeisprecher. Als wir ankamen, standen schon viele Polizeiwagen vor dem Supermarkt. Er soll laut Polizei sowohl die Schüsse vor dem Supermarkt als auch in der Traubenstraße abgegeben haben. Es herrschte Panik, niemand wurde mehr rausgelassen. Rund eine halbe Stunde später sei ein 46-Jähriger in der Nähe ebenfalls von Schüssen getroffen und schwer verletzt worden. Wir vermuten, dass es sich um dieselben Täter handelt. Die Gründe für die Tat sind aber weiterhin unklar.

Am Donnerstagnachmittag teilte die Polizei nun mit, dass die Ermittlungen den Tatverdacht des Mordes bzw. versuchten Mordes gegen einen der beiden vorläufig Festgenommenen erhärtet hätten. Die Männer leisteten keinen Widerstand. Der mutmaßliche Täter wie auch der Getötete haben laut Polizei die serbische sowie die kosovarische Staatsbürgerschaft. Auch wurde die mögliche Tatwaffe sichergestellt.

Die Verdächtigen stammen aus dem Kosovo, hieß es.

"Zum Motiv gibt es derzeit keine neuen Erkenntnisse", sagte der Polizeisprecher am Donnerstagmorgen.

Related:

Comments

Latest news

Phil Collins: Große Sorge um das Ausnahmetalent
Seine Konzerte spielt der 68-Jährige inzwischen nur noch im Sitzen und genau das wurde ihm jetzt zum Verhängnis. Vielleicht heißt deshalb seine Tour mit der er auch in Wien war "Not Dead Yet" (Noch nicht tot).

Billig-Modekette Forever 21 meldet Insolvenz an
Gute Frage! Von einst sieben Filialen in Deutschland ist aktuell nur noch der Standort in Berlin übrig geblieben. Der Firmenhomepage zufolge existiert derzeit noch ein Forever-21-Laden in den Potsdamer Platz Arkaden in Berlin.

USA: Strafzölle auf EU-Importe wegen Airbus-Subventionen
Der WTO-Streitschlichtungsausschuss (DSB) muss das Verhängen der neuen Zölle noch genehmigen, aber das ist Formsache. Die US-Regierung veröffentlichte kurz darauf die Liste der mit den neuen Zöllen belegten Produkte ( hier als PDF ).

Kylie Jenner und Travis Scott legen Beziehungspause ein
Wie "tmz.com" berichtet, sind Kylie Jenner (22) und Travis Scott (28) ab sofort wieder als Singles unterwegs. Jenner wurde innerhalb weniger Monate schwanger und brachte Tochter Stormi im Februar 2018 zur Welt .

Gespräche zu Regierungsbildung in Israel abgesagt
Netanyahu selbst werde nicht erscheinen, sondern durch seine Anwälte vertreten, teilte ein Sprecher des Generalstaatsanwaltes mit. Das Treffen könne zu einem späteren Zeitpunkt abgehalten werden, zitierte die Zeitung "Haaretz" aus der Mitteilung von Blau-Weiß.

Other news