Sotheby's - Banksys Schimpansen-Gemälde für 11 Millionen Euro verkauft

Schimpansen im Unterhaus Hohe Gebote für Banksy-Gemälde erwartet

Das Auktionshaus hatte den Wert auf 1,5 bis zwei Millionen Euro geschätzt.

Das größte bekannte Banksy-Gemälde, das das britische Unterhaus voll besetzt mit Schimpansen zeigt, ist für mehr als elf Millionen Euro verkauft worden.

Das knapp zehn Jahre alte Bild von Banksy zeigt ein vollbesetztes britisches Unterhaus bei einer Debatte - an Stelle von Politikern sitzen allerdings Affen auf den grünen Bänken.

Nun wurde das Bild bei Sotheby's zur Auktion gegeben, und das Haus tat im Vorfeld der Versteigerung alles in seiner Macht Stehende, um das Bild möglichst breit publik zu machen, gleichzeitig aber auch durch verstärkte Sicherheitsmassnahmen dafür zu sorgen, dass es vor dem Verkauf des Bildes zu keinen unliebsamen Überraschungen kommen konnte. Dort bedauert er, dass er das Bild nicht mehr besitzt, und zitiert den Kunstkritiker Robert Hughes, der die Kommerzialisierung der Kunst als Katastrophe beschreibt. Wörtlich bedeutet "devolved" eigentlich "übertragen", es kann aber auch als Gegenteil von "evolved" ("entwickelt") verstanden werden, das von "Evolution" abgeleitet ist. Bei dieser Gelegenheit wurde das Werk, das früher "Fragestunde" hieß, umbenannt in "Devolved Parliament" (etwa: Abgeglittenes Parlament). Banksy habe die "kompliziertesten politischen Situationen der Gesellschaft" in nur einem einzigen Bild destilliert, schwärmte Alex Branczik, der bei Sotheby's für zeitgenössische europäische Kunst verantwortlich ist.

Das monumentale Gemälde, das mehr als vier Meter lang und zweieinhalb Meter hoch ist, wurde vor rund zehn Jahren geschaffen und war erstmals 2009 in einer Ausstellung in Bristol zu sehen. Der Künstler arbeitete es später um. Unter anderem ließ er die Lampen an der Decke verlöschen.

Passend zum seit drei Jahren anhaltenden Brexit-Chaos hing es im März wieder in Bristol, um an den einstigen Brexit-Termin zu erinnern. In den dicken gold-barocken Rahmen war - versteckt - vom Künstler selbst ein Schredder verbaut, der sich, nachdem der Hammer gefallen war, zusammen mit einem Alarmton einschaltete und das Bild in feine Streifen schnitt. Damit wurde der bisherige Rekordpreis für ein Banksy-Kunstwerk pulverisiert.

Banksy gehört nun zu den teuersten Künstlern der Welt. Das ist eine der wenigen Informationen, die über den britischen Künstler bekannt ist, der Ende der 90er Jahre nach London gekommen sein soll. Auf seinem Instagram-Channel postet Banksy regelmäßig Bilder seiner Werke, die Motive sind meist kontrovers und gesellschaftskritisch.

Related:

Comments

Latest news

Heidi Klum: Es wird wieder ein Pärchenkostüm
Letztes Jahr sorgte das Glamour-Paar als Shrek und Fiona aus dem animierten Film für Aufsehen. Oktober jedes Jahr kaum erwarten und ist für ihre aufwändigen Kostüme bekannt.

Deutschland: Zwei Todesfälle durch Keime in Wurst - Produktion gestoppt
Metro nehme jedoch bei diesen Waren eigene Stichproben, und da sei Wilke in den vergangenen sechs Monaten nicht auffällig gewesen. WAS IST LISTERIOSE?Listerien (Listeria monocytogenes) können die Infektionskrankheit Listeriose auslösen, die meldepflichtig ist.

Ingo Kantorek (†34): RTL II gedenkt verstorbenem Schauspieler mit Special
Jahrelang war er als Alex Kowalski eine der beliebtesten Figuren der Vorabend-Soap " Köln 50667 ". Zudem wird Ingo Kantoreks Aufstieg vom Mechaniker zum Soap-Star nachgezeichnet.

Extinction Rebellion startet Protest in Berlin
Ende September sind innerhalb einer Woche weltweit rund sieben Millionen Menschen für Klimaschutz auf die Straße gegangen. Wie radikal ist der Klimaprotest? Die Frustration unter den Klimaaktivisten wächst - und mit ihr der zivile Ungehorsam.

Beatles-Album "Abbey Road" stürmt nach 50 Jahren die britischen Charts
50 Jahre nach dem Erscheinen von "Abbey Road" hat es das Album mit dem Zebrastreifen-Cover wieder auf Platz eins geschafft. Bereits 1969 schaffte es die Scheibe für insgesamt 17 Wochen die Spitzenposition beizubehalten.

Other news