Schwedische Akademie: Literatur-Nobelpreise für Tokarczuk und Handke

Bild zu Nobelpreise für Literatur der Jahre 2018 und 2019

Nur viermal seit der ersten Vergabe 1901 bekamen ihn zwei Literaten gemeinsam, zuletzt im Jahr 1974.

Kulturreferent Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) gratulierte Peter Handke. Preisträger für 2019 ist der österreichische Dramatiker Peter Handke. Sie erhält den rückwirkenden Literaturnobelpreis für 2018.

Peter Handke würdigte die Akademie für seine einflussreiche Arbeit, die mit linguistischem Einfallsreichtum die Randgebiete und Besonderheiten der menschlichen Erfahrung erforscht habe.

Beide Preise sind diesmal mit jeweils neun Millionen schwedischen Kronen (rund 830.000 Euro) dotiert. Handke stand auf der Seite Serbiens, verurteilte die Nato für ihre Luftschläge und hielt 2006 bei der Beerdigung des jugoslawischen Ex-Diktators Slobodan Milosevic eine Rede. Zuletzt war der Literaturnobelpreis 2017 dem in Japan geborenen Briten Kazuo Ishiguro zugesprochen worden.

Der Skandal um das mittlerweile ausgetretene Akademie-Mitglied Katarina Frostenson und deren Ehemann Jean-Claude Arnault hatte die Institution in eine tiefe Krise gestürzt, wegen der 2018 letztlich auf eine Nobelpreisvergabe verzichtet wurde.

Die weitere Begründung der Schwedischen Akademie für die Zuerkennung des Preises lautete: "Die besondere Kunst von Handke ist die außergewöhnliche Aufmerksamkeit zu Landschaften und der materiellen Präsenz der Welt, die Kino und Malerei zu zwei seiner größten Quellen der Inspiration werden ließen", Handke habe sich als einer der einflussreichsten Autoren Europas nach dem Zweiten Weltkrieg etabliert, nachdem er bereits mit seinem ersten Roman "Die Hornissen" 1966 sowie mit dem Stück "Publikumsbeschimpfung" aus 1969 "der Literaturszene seinen Stempel aufgedrückt hat". Die einen sahen es als furiose Selbstinszenierung, andere als Beginn einer kometenhaften Karriere.

Mit seinen Theaterwerken - etwa mit "Kaspar", "Das Spiel vom Fragen oder Die Reise zum sonoren Land" oder "Untertagblues" - blieb Handke präsent. Weggefährte Claus Peymann inszenierte 2016 am Wiener Burgtheater Handkes "Die Unschuldigen, ich und die Unbekannte am Rand der Landstraße". 2012 nahm er im Buch "Versuch über den Stillen Ort" die Toilette zum Gegenstand philosophischer Betrachtungen. Handke, der zweimal verheiratet und einige Jahre mit der deutschen Schauspielerin Katja Flint liiert war, lebt seit vielen Jahren bei Paris.

Related:

Comments

Latest news

Neuer Bachelor! Sebastian Preuss verteilt 2020 bei RTL die Rosen
Eine neue Staffel von " Der Bachelor " ist immer zu Jahresbeginn fester Bestandteil des RTL-Programms. Er arbeitet als selbstständiger Malermeister mit eigenem Betrieb und drei Festangestellten.

WEF: Deutschland nicht mehr so wettbewerbsfähig
In der neuen Rangliste fällt die Bundesrepublik von Platz 3 auf Platz 7 zurück, wie das Weltwirtschaftsforum (WEF) berichtet. Die Bundesrepublik ist in dieser Rubrik hinter den baltischen Staaten, aber auch hinter Russland und China klassiert.

"Bauer sucht Frau"-Iris Abel: Model-Debüt nach krassem Gewichtsverlust"
Da bin ich schon ziemlich zufrieden", erzählte sie im September glücklich im Promiflash-Interview. Ich bin sehr stolz darauf, dass ich bei den Diversityfashiondays dabei sein durfte".

Nach Kapitalspritze durch spanischen Großaktionär: Acciona-Übernahmeofferte beflügelt Nordex-Aktie
Ein weiterer Großaktionär ist die Beteiligungsgesellschaft Skion der Milliardärin Susanne Klatten, die 5,7 Prozent an Nordex hält. Für die ausstehenden Nordex-Anteile von 63,4 Prozent würde Acciona insgesamt rund 700 Millionen Euro zahlen.

USA - Bericht: Apple hat Pläne für Super-Abo
Mit dem monatlichen Preis von fünf Euro für Apple TV+ ist das Angebot deutlich günstiger als bei Rivalen wie Netflix . September 2019 ein iPhone, iPad, Apple TV, iPod Touch oder Mac gekauft hat, erhält zudem ein Jahresabo gratis.

Other news