Gehirntumor: "Breaking Bad"-Star Robert Forster ist tot"

Gehirntumor:

Robert Forster ist tot. Er starb im Kreise seiner Familie in seinem Haus in Los Angeles - der Filmstar hinterlässt drei Töchter sowie einen Sohn und zahlreiche Enkelkinder. Er wurde 78 Jahre alt. Der "Breaking Bad"-Star erlag dem Kampf gegen einen Hirntumor". Dieser erschien sechs Jahre nachdem Forster in der TV-Serie "Breaking Bad" einen Gastauftritt - ebenfalls als Ed - hatte, für den er 2014 mit einem Saturn Award ausgezeichnet wurde.

Seine wohl bedeutendste Rolle hatte Forster in "Jackie Brown" von Quentin Tarantino. Für seine Leistung in dem Thriller hatte er eine Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller erhalten.

Robert Forster war zweimal verheiratet.

Related:

Comments

Latest news

Netto und Penny: ZDF-Doku deckt erschreckende Wahrheit über Fleischwaren auf | Verbraucher
So lässt Netto Putenfleisch aus Chile importieren. "Wir produzieren in Deutschland so viel Fleisch, dass wir es sogar exportieren. Bei den Eigenmarken handelt es sich teilweise um Produkte, die bei Penny und Netto aus denselben Fabriken stammen.

Unzulässige Abgastechnik - Daimler muss erneut Hunderttausende Diesel zurückrufen
Man werde weiterhin mit den Behörden kooperieren, aber auch in diesem Fall Widerspruch gegen die Anordnung einlegen, hieß es. Laut der Behörde sei in den Fahrzeugen eine unzulässige Abschalteinrichtung bei der Abgasreinigung zum Einsatz gekommen.

Formel 1 Todt hofft auf Schumacher-Besuch bei Formel-1-Rennen
Todt bat die Öffentlichkeit abermals um Verständnis, dass er nichts zum Gesundheitszustand sagen dürfe. Sein Ex-Formel-1-Teamchef Jean Todt (73) ist einer der Menschen, die Schumi regelmäßig besuchen.

Caroline Beil ist "zutiefst erschüttert" - große Trauer um Ex-Mann
Neben dem Unternehmenssitz in Kempen am Niederrhein hatte Neues weitere Tochtergesellschaften in New York, London und Paris. Er war immer lebensfroh, rastlos, agil. "Er liebte das Leben, seine Freunde, seinen Sohn", sagt die 52-Jährige dem Blatt.

Ausblick auf die zweite Generation — Toyota Mirai Concept
Das soll im Vergleich zum ersten Mirai um bis zu 30 Prozent mehr Reichweite ergeben: Wir reden also von rund 650 Kilometern . Zu seinen wichtigsten Elementen gehört ein 12,3-Zoll-Display im Zentrum des dem Fahrer zugeneigten Armaturenbretts.

Other news