Jane Fonda festgenommen: Schauspielerin protestiert für Klimaschutz

Jane Fonda

Die Schauspielerin ist schon seit den 1970er Jahren aktiv dabei, wenn es darum geht, ihre Werte und Interessen zu verteidigen - weltberühmt wurde dabei ihre öffentlichkeitswirksame Demonstration gegen den Vietnamkrieg. Die 81-Jährige hat sich am Freitag zusammen mit weiteren Unterstützerinnen und Unterstützern absichtlich vor dem Kapitol in Washington, D.C. festnehmen lassen, um für den Klimaschutz zu protestieren. Dabei wurde die Hollywood-Größe von Beamten vor Ort festgenommen.

Hollywoodstar Jane Fonda wurde am Freitag in der US-amerikanischen Hauptstadt von Polizisten verhaftet. Mike Valerio, ein Reporter des Lokalsenders "WUSA9", veröffentlichte mehrere Clips der Aktion auf Twitter. Doch sie wolle weiter zivilen Ungehorsam leisten, wie sie erklärt. "Ich wusste, Greta hat die Wahrheit erkannt". Greta sagte, wir müssen uns so benehmen, als gäbe es eine Krise. Fonda erzählte der Los Angeles Times vorhin, dass sie eine Verhaftung erwäge.

Related:

Comments

Latest news

Rugby-WM: Aus für Italien nach Spielabsage
Es wäre unverantwortlich, wenn man die Mannschaften, Fans und Helfer den Folgen des erwarteten Taifuns ausgesetzt hätte, hieß es. Das ebenfalls für Samstag angesetzte Spiel Irland gegen Samoa in Fukuoka soll nach derzeitigem Stand stattfinden.

Konflikt mit Iran - USA schicken zahlreiche Soldaten nach Saudi-Arabien
Die amerikanischen Sanktionen haben die wichtige Öl- und Gasförderung Irans hart getroffen und eine Wirtschaftskrise ausgelöst. Zu den Attacken bekannten sich die Huthi-Rebellen, gegen die eine von Saudi-Arabien angeführte Koalition im Jemen kämpft.

Qualifikation am Samstag abgesagt: Taifun wirbelt Zeitplan der Formel 1 durcheinander
Die Qualifikation findet nun am Sonntag um 10.00 Uhr Ortszeit statt, wenn sich die Wetterlage bis dahin beruhigt haben sollte. Sebastian Vettel landete im Ferrari direkt hinter seinem Stallrivalen Charles Leclerc auf dem fünften Platz.

Terrorvorwurf erhoben:Mann sticht in Manchester um sich
Drei der Opfer des Angriffs werden in Krankenhäusern behandelt, eine Frau konnte ambulant versorgt werden. Premierminister Boris Johnson (55 ) hat sich auf Twitter zur Tat geäußert und schockiert gezeigt.

Caroline Beil ist "zutiefst erschüttert" - große Trauer um Ex-Mann
Neben dem Unternehmenssitz in Kempen am Niederrhein hatte Neues weitere Tochtergesellschaften in New York, London und Paris. Er war immer lebensfroh, rastlos, agil. "Er liebte das Leben, seine Freunde, seinen Sohn", sagt die 52-Jährige dem Blatt.

Other news