Straßenkämpfe und Explosionen :Festnahme von "El Chapo"-Sohn eskaliert"

In den Straßen von Culiacán kam es zu heftigen und gewaltsamen Auseinandersetzungen

Der Sohn der Drogenbosses "El Chapo" wurde nach seiner Festnahme durch mexikanische Sicherheitskräfte offenbar wieder freigelassen. Daran beteiligt war auch Ovidio Guzmán López, ein Sohn des früheren Drogenbosses Joaquín "El Chapo" Guzmán. Dies dementierte ein Anwalt von dessen in den USA inhaftierten Vaters "El Chapo" Guzmán im Fernsehen. In der Folge hätten zahlreiche bewaffnete Männer das Haus umstellt. Laut Durazo waren sie den Soldaten zahlenmäßig überlegen.

Stundenlange Schiessereien, zahlreiche Detonationen, Strassenblockaden, brennende Fahrzeuge - und das mitten am Nachmittag: In der nordmexikanischen Stadt Culiacán haben sich am Donnerstag Sicherheitskräfte und Mitglieder des Sinaloa-Drogenkartells heftige Auseinandersetzungen geliefert. Zur Festnahme kam es nun nach Angaben von Sicherheitsminister Durazo, als eine Patrouille der Nationalgarde in Culiacán attackiert wurde. Mexikos Sicherheitsminister bestätigte am Freitag, dass gegen Ovidio Guzmán ein amerikanischer Haftbefehl mit Auslieferungsbegehren vorliege. Terrorisierte Bewohner hasten durch die Strassen, Autofahrer stürzen aus ihren Fahrzeugen und bringen sich in Deckung, in Restaurants, Schulen, Büros geraten Menschen wegen der ständigen Maschinengewehrsalven in Panik. Massive Gegenwehr von Bandenmitgliedern führte zu einem Rückzug der Soldaten, in der nordmexikanischen Stadt Culiacán spielten sich derweil kriegsähnliche Szenen ab. Auch an anderen Orten der Stadt hätten die Kriminellen "gewaltsame Aktionen" ausgeführt und damit für "Panik" gesorgt. Nach Angaben von Journalisten der Nachrichtenagentur AFP blockierten die bewaffneten Angreifer Straßen und Autobahnen rund um die 750.000-Einwohner-Stadt Culiacán und brachten das öffentliche Leben damit zum Erliegen. Aus Kreisen der Regierung des Bundesstaates Sinaloa hieß es, mehrere Polizisten hätten Verletzungen erlitten. Eine unbekannte Zahl von Häftlingen im Gefängnis Aguaruto de Culiacán nutzte nach Angaben aus Regierungskreisen das Chaos, um auszubrechen.

Die Regierung von Sinaloa erklärte, sie bemühe sich darum, die Ruhe in Culiacán wiederherzustellen.

Mexikos Staatschef López Obrador hat seit seinem Amtsantritt Ende 2018 immer wieder zugesagt, die Kriminalität im Land wirksam bekämpfen zu wollen. Zugleich rief sie die Bevölkerung auf, "ruhig zu bleiben, die Straßen zu meiden und sehr aufmerksam auf Warnhinweise der Behörden zu der sich entwickelnden Lage zu achten".

"El Chapo" Guzmán war im Juli in New York zu lebenslanger Haft verurteilt worden, nachdem er in Mexiko gefasst und Anfang 2017 in die Vereinigten Staaten ausgeliefert worden war. Der langjährige Anführer des berüchtigten Sinaloa-Kartells galt einst als der mächtigste Drogenbaron der Welt. Trotz seiner Inhaftierung schmuggelt sein Kartell weiterhin die meisten Drogen in die USA. Bislang kann er aber keine großen Erfolge vorweisen. Mindestens acht Menschen starben und 16 wurden verletzt, wie der mexikanische Verteidigungsminister Luis Cresencio Sandoval mitteilte.

Related:

Comments

Latest news

Biggest slot jackpot wins in 2019
This kind of win is actually a regular feature on this fantastic game - you will see when you check out the leader board scores. That is exactly what one spin on the mega jackpot of the aptly named Mega Moolah got for one player - 13 million to be exact.

Slot Game Symbols To Wish For
It is widely credited with setting the trend of using playing card symbols on the reels, as well as things like bells. In the online slot world this happens more often than not due to the number of pay lines that are genuinely present.

Vor dem wichtigen Weihnachtsgeschäft kriselt es bei Ceconomy | Wirtschaft
Die Gesellschaft ist führend für Konzepte und Marken im Bereich Consumer Electronics in Europa. Ihm folgt Bernhard Düttmann als vorübergehender Vorsitzender des Vorstandes nach.

Heid Klum: Alien oder Nofretete? - Model gibt Hinweis auf Halloween-Kostüm
Heidi veröffentlicht einen weiteren Clip, der ein Hinweis auf ihr aufwendiges Halloween-Kostüm ist. Ihre Fans könnten die Prozedur live in einem Schaufenster in New York mitverfolgen.

Multiplayer kosten
Die Spieler fürchten jedoch, dass dann ein Spiel immer mehr Pay-to-Win Elemente besitzt und damit nicht mehr interessant ist. Die ersten Bugs werden bereits erwartet und man hofft viele zu finden damit sie bis 2018 ausgemerzt werden können.

Other news