Hillary Clinton verbreitet Parodie zu Trumps Erdogan-Brief

Bild zu Hillary Clinton Donald Trump

Am Tag, als die Syrien-Offensive der türkischen Streitkräfte begann, schickte US-Präsident Donald Trump einen Brief los, adressiert an seinen Amtskollegen Recep Tayyip Erdogan. "Lassen Sie uns einen guten Deal machen!"

"Seien Sie kein harter Kerl". Seien Sie kein Narr! Die Demokratin veröffentlichte einen Satire-Brief seines Schreibens an Erdogan. Nun hat sich auch die frühere US-Außenministerin und 2016 gegen Trump gescheiterte Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton mit einer hämischen Parodie gemeldet, die sich an der Diktion des Trumpschen Schreibens orientiert.

"Du gehst mir wirklich auf die Nerven", setzt der imaginäre Kennedy in dem auf den 16. Oktober 1962 datierten Schreiben fort - und beendet den Brief mit "Ich rufe nachher bei dir durch".

In dem Satirebrief wendet sich US-Präsident John F. Kennedy an seinen damaligen Konterpart, Sowjetführer Nikita Chruschtschow. "Zieh deine Raketen aus Kuba ab", heißt es in den Brief (wobei die englische Bezeichnung "dick" noch sehr viel unflätiger übersetzt werden kann). Alle werden sagen: 'Yay!

Clintons Tweet und der vermeintliche Brief Kennedys, den US-Showmaster Jimmy Kimmel in einer entschärften Version im Fernsehen vortrug, wurden schnell ein Renner in den sozialen Medien. Chruschtschow! Du bist der Beste!'" Lenke der Sowjetführer nicht ein, würden dagegen alle sagen "Was für ein Arschloch" und sein "Müll-Land" als "Soviet Bunion" (deutsch: "Sowjet Fußballenentzündung) bezeichnen.

Sie twitterte den Fake-Brief, fügte hinzu: "Im Archiv gefunden ..." "Umarmungen, John Fitzgerald Kennedy". Der Konflikt entwickelte sich aus der Stationierung von US-Mittelstreckenraketen in der Türkei und der daraufhin beschlossenen Stationierung von sowjetischen Mittelstreckenraketen auf Kuba, also vor den Toren der USA.

Related:

Comments

Latest news

London bittet um Brexit-Verschiebung
Das neue Brexit-Abkommen könnte nach Ansicht des britischen Außenministers Dominic Raab doch noch vom Parlament gebilligt werden. Neuer Anlauf am Montag? Johnson will das Unterhaus spätestens am Dienstag über den Austrittsvertrag abstimmen lassen.

Polit-Spektakel um Frist-Verlängerung: Die irren Brexit-Briefe von Boris Johnson
Wenige Stunden zuvor hatte der britische Premierminister eine heftige Niederlage im Parlament in London einstecken müssen. Premier Boris Johnson reagierte verärgert: "Das Gesetz zwingt mich nicht, eine Verlängerung mit der EU auszuhandeln".

Boris Johnson beantragt Brexit-Verschiebung bei EU
Die französische Regierung hatte zuvor erklärt, niemand habe ein Interesse an einer erneuten Verzögerung beim Brexit. Bei den Brexit-Hardlinern in Johnsons Konservativer Partei traf das Austrittsabkommen auf weitgehende Zustimmung.

Soziale Proteste in Chile: Drei Tote bei Supermarkt-Brand
Neben der Fahrpreiserhöhung in Santiago hat auch eine landesweite Erhöhung der Stromtarife den Unmut der Bevölkerung angeheizt. Am Samstagabend hatte die Regierung beschlossen, die Fahrpreiserhöhung zurückzunehmen, bis eine neue Einigung erzielt wird.

Was wird in Deutschland eigentlich gespielt?
Zocken ist ein vollkommen normales Hobby geworden, dessen Einfluss auf die Populärkultur unmöglich verneint werden kann. Diese und ähnliche Zahlen decken sich übrigens auch mit den Zahlen des Videospielmarkts in Deutschland im Jahr 2018.

Other news