Vodafone: Neuer Callya-Black-Tarif bietet 50 GByte Daten im Monat

Vodafone bietet ersten Prepaid-Tarif für Extrem-Surfer

Vodafone bringt mit CallYa Black einen Prepaid Tarif für Menschen mit einem hohen Datenverbrauch auf den Markt. Für Gespräche und Nachrichten von Deutschland aus ins EU-Ausland stehen 500 Inklusiv-Einheiten zur Verfügung. Der Tarif lässt sich monatlich erneuern, entsprechend flexibel sind Nutzer, wenn sie den Dienst nicht mehr brauchen. Im Tarif Callya Black erhalten Kunden nämlich ein Datenvolumen von satten 50 GB für vier Wochen und können damit fast unbegrenzt surfen. Gleichermaßen eignet sich der neue Tarif auch für Deutschland-Urlauber. Der Preis liegt für eine vierwöchige Nutzung bei 80 Euro.

Vodafone bietet den Tarif CallYa Black in allen Vodafone Flagship-Stores und in ausgewählten Shops zum Kauf an.

Related:

Comments

Latest news

Munition in Wohnung gefunden:Asylantrag von Clanchef Miri abgelehnt
Zuvor hatte die " Welt " unter Berufung auf Sicherheitskreise berichtet, das Bamf habe den Asylantrag abgelehnt. Der entsprechende Bescheid sei seinem Mandanten am Freitagmittag zugestellt worden, erklärte Miris Anwalt.

Kinder von Pflegebedürftigen werden finanziell geschont
Die Zahl pflegebedürftiger Menschen wird in den nächsten Jahren aufgrund der demografischen Entwicklung stark ansteigen. Die Eigenbeteiligung von Pflegebedürftigen für einen Heimplatz stieg im Bundesschnitt zuletzt auf knapp 1930 Euro.

Hansi im Bayern-Glück mit Fokus auf BVB-Hit
Demnach soll ausgerechnet der Dauerreservist unter Niko Kovac "der zuletzt verunsicherten Mannschaft wieder Struktur verleihen". Viele Teile der Fans forderten seit Wochen schon den Rücktritt des Berliners, der das Amt beim deutschen Rekordmeister am 1.

Corinna Schumacher: "Ich weiß, wem ich das hier zu verdanken habe"
Und es stimmt: "Sie ist inzwischen viel besser als ich". "Wenn du ein Kart fährst, kannst du es danach in die Garage stellen". Corinna, die 2010 Europameisterin im Westernreiten wurde: " Ich vergesse nicht, wem ich das hier zu verdanken habe ".

Bundeswehr für mehr Einsätze zu schlecht ausgestattet
Auch die Kandidaten für den SPD-Vorsitz, Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken, lehnen den Plan der Verteidigungsministerin ab. Das dürfe es in der deutschen Sicherheitspolitik "niemals geben ", sagte Heinrich der " Rheinischen Post " vom Freitag.

Other news