Jürgen Klopp erwartet Topform vom FC Liverpool gegen Manchester City

Klopp und Guardiola kennen sich noch aus gemeinsamen Bundesliga-Zeiten

Davor nahm Jürgen Klopp selbst die Hotdog-Verkäufer im Stadion in die Pflicht. Im Vorfeld flogen Bereits Giftpfeile zwischen den Top-Trainern - doch wenn es um Spitzenfußball geht, hat Pep Guardiola in der Auseinandersetzung mit Erzfeind José Mourinho einst gesagt: "Let results speak" - zu deutsch etwa: Lasst das Ergebnis für sich sprechen. Ein Satz voller Ironie, den Return über so manch absichtlichen Zupfer in der Rückwärtsbewegung bei City konnte er sich nicht verkneifen.

"Ich hoffe, dass Seán die Liebe zum Klub alle Kraft und Stärke für seine Rehabilitation gegeben hat", sagte Klopp, der sich zudem über ein ganz persönliches Treffen freuen würde: "Ich hoffe, wir können es organisieren, dass ich ihn vor dem Spiel sehen kann". Trotzdem meint der Nationalspieler, "dass ein Großteil unserer Spiele eigentlich sehr gut waren - mit attraktivem Fußball und nicht selten auch mit sehr deutlichen Siegen".

Auch Liverpool-Star Virgil van Dijk will von einer möglichen Vorentscheidung im Meisterrennen nichts wissen: "Ich weiß nicht, ob wir oder City besser sind als im vergangenen Jahr, aber die Situation ist so, dass wir gerade sechs Punkte Vorsprung haben". Auch wenn das letzte Aufeinandertreffen der beiden Teams 0:0 endete, erwartet man heute doch eher ein Offensivspektakel. Mit Spielern wie Sadio Mané, Mohamed Salah, Sergio Agüero und Raheem Sterling ist die Torlaune jedenfalls vorhanden. City hingegen möchte punkten, um nicht den Anschluss an die Tabellenspitze zu verlieren. "Wir müssen unser bestes Spiel spielen".

Ausgerechnet jetzt muss Guardiola auf seinen Stammtorhüter Ederson verzichten. Wie lange Ederson ausfällt, konnte Guardiola nicht sagen. "Wir haben einen weiteren Torwart", sagte er mit Blick auf Ersatzkeeper Claudio Bravo. "Wir haben den Ligacup dank Claudio gewonnen". Gegen Bergamo wurde Bravo zur Halbzeit eingewechselt, hatte nach einer Notbremse dann aber die Rote Karte gesehen. Im April 2018 hatten Liverpool-Fans vor dem Champions-League-Viertelfinale die Straßen gesäumt, den Teambus von Man City mit Feuerwerkskörpern und Flaschen beworfen.

Related:

Comments

Latest news

Erster Sieg für Leverkusen in der Champion League
Trotz des erlösenden Sieges vor 28 160 Zuschauern ist für Bayer aber auch noch das komplette Aus im Europapokal möglich. Um Rang drei und damit das Überwintern in der Europa League abzusichern, ist in drei Wochen in Moskau ein Sieg nötig.

NRW: IG Metall fordert Garantien für Thyssenkrupp-Aufzugssparte
Klar sei allerdings auch: "Wenn unsere Bedingungen erfüllt werden, sperren wir uns nicht gegen sinnvolle Veränderungen". Wöchentlich neue Meldungen über die Zukunft der Aufzugssparte verunsicherten die Beschäftigten massiv, sagte Giesler.

Bolivien - Morales ruft zu Gesprächen unter Begleitung des Papstes auf
Regierungsgegner haben indes die staatlichen Sender Bolivia TV und Radio Patria Nueva zur Einstellung ihres Betriebs gezwungen. Vor allem die Menschen im wirtschaftlich starken Osten des Landes fühlen sich von Morales über den Tisch gezogen.

Der Tiger war sein Freund: Ziegenbock Timur stirbt in Zoo
Der Safari-Park machte mit der Geschichte monatelang Furore und löste damit in Russland einen Medienrummel um Ziegen aus. Danach suchte der Zoo sowohl für Timur, als auch für Amur landesweit nach Partnerinnen.

Geldpolitik der EZB: Commerzbank führt Strafzinsen für Privatkunden ein
Die Commerzbank will mit Preiserhöhungen und Optimierungen des Produktangebots erreichen, dass die Einlagen nicht weiter steigen. In Zukunft will die Bank diese nun an die gesunkenen Zinsen angleichen. "Wir überprüfen auch die Freibeträge", sagte Engels.

Other news