Tod durch E-Zigarette: USA entdecken mögliche Ursache

Ein Vitamin-E-Acetat soll die Lungenerkrankungen verursacht haben

Wissenschaftler suchen unter Hochdruck nach der Ursache - und können jetzt einen ersten kleinen Erfolg vermelden. Die US-Gesundheitsbehörde hat nun eine mögliche Ursache ermittelt. Es sei das erste Mal, dass man eine mögliche Besorgnis erregende Chemikalie in Proben von Patienten mit diesen Lungenkrankheiten entdeckt habe.

Bei einer Untersuchung von Proben von Lungenflüssigkeit von 29 erkrankten Patienten aus 10 Bundesstaaten sei das Öl in allen Proben gefunden worden.

Akute Gesundheitsprobleme entstünden jedoch, wenn Vitamin-E-Azetat erhitzt und inhaliert werde, so der Lungenspezialist Daniel Croft von der University of Rochester im Sender NBC: "Wenn das Vitamin-E-Azetat in die Lunge gelangt, kommt es zu Entzündungen der Atemwege, die sich wie ein Feuer in der Lunge anfühlen, das man nur schwer löschen kann". Zuletzt hatte es Hinweise darauf gegeben, dass THC-haltige Öle eine Rolle bei den Erkrankungen spielen könnten. Diese Chemikalien ist Bestandteil von Cannabis und für die berauschende Wirkung der Droge verantwortlich.

Schuchat bezeichnete die Erkenntnisse der Untersuchung als Durchbruch. Es gebe "direkte Belege" dafür, dass ein aus Vitamin E gewonnenes Öl die Lungenerkrankungen bei den E-Zigaretten-Konsumenten hervorgerufen habe, sagte die stellvertretende Direktorin des CDC, Anne Schuchat.

Laut der amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC starben bereits 39 Menschen, die Zahl der Erkrankten liegt bei gut 2000 Fällen.

In Deutschland und auch europaweit ist bis anhin kein ähnlicher Anstieg von Lungenschädigungen bekannt. Die Beschwerden scheinen sich weiterhin auf Nutzer in Nordamerika zu beschränken. In Deutschland sind die Zusammensetzungen der Wirkstoffe von E-Zigaretten strenger reguliert als in den USA.

Einen Tag zuvor hatte US-Präsident Donald Trump angekündigt, das Mindestalter für den Kauf von E-Zigaretten von 18 auf etwa 21 Jahre anzuheben. "Wir müssen uns vor allem um unsere Kinder kümmern", sagte der US-Präsident. Ergebnis: E-Zigaretten können das Herz-Kreislauf-System schädigen können - und geben "nicht nur harmlossen Wasserdampf" ab. Solche E-Zigaretten gelten als besonders beliebt bei jungen Menschen.

Related:

Comments

Latest news

Geschichte: Mauerfall-Gedenken: Merkel mahnt zum Einsatz für Freiheit
Außenminister Alexander Schallenberg erklärte, die Wende 1989 sei "Ausgangspunkt für nachhaltigen Frieden in Europa " gewesen. November ist ein Schicksalstag für die Deutschen: unter anderem mit der Pogromnacht der Nazis 1938 und dem Mauerfall 1989.

Arsene Wenger bezichtigt FC Bayern der Lüge
Bei der Suche nach einem Kovac-Nachfolger sieht Präsident Uli Hoeneß seinen Verein nicht unter Druck. Der Vorstandsboss der Münchner "hat gefragt, ob ich Interesse habe, weil sie einen Coach suchen".

Glücksspiele machen süchtig, oder?
Es ist oft der Fall, dass die Gewalterfahrungen oder der Verlust von Verwandten diese Krankheit hervorrufen können. Unter anderen Ursachen, die Spielsucht erzeugen, sind auch unsere Erlebnisse und Emotionen zu unterstreichen.

So finden Sie die besten Casinos mit Bonus und ohne Einzahlung
Dabei wird lediglich ein gewisser Betrag auf dem Kundenkonto gutgeschrieben und dem Neukunden zur freien Verfügung gestellt. Der Neukunde erhält die Möglichkeit, eine gewisse Anzahl von Spielen ohne den Einsatz von eigenem Geld auszuprobieren.

Glücksspielverhalten und Gewinn der Casinos
Besonders positiv: Jugendliche spielen auch immer weniger – 2015 „zockten“ 14,6 Prozent, 2013 noch 15,8 Prozent. Circa 0,8 Prozent der Befragten haben ein echtes Problem mit ihrem Spielverhalten und sollten sich professionelle Hilfe suchen.

Other news