Venedig von Rekord-Hochwasser heimgesucht

Markusplatz in Venedig

Der hydraulische Damm vor der Lagune wurde im Oktober 1994 beschlossen, im Mai 2003 begonnen, soll er Venedig vor den schlimmsten Überschwemmungen schützen. Das Rekord-Hochwasser hat enorme Schäden angerichtet. Eine Wetterbesserung ist nicht in Sicht.

Nach Angaben des Lagezentrums stieg das als "Acqua Alta" bekannte Hochwasser am späten Dienstagabend auf einen Pegel von 1,87 Meter.

Venedig. "Mehr als außergewöhnlich", beschreibt Venedigs Bürgermeister Luigi Brugnaro die Situation.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 13. November 2019 um 08:00 Uhr. Der Präsident der Region Venezien sprach zuletzt von "apokalyptischen Zerstörungen", die die Stadt durch das Hochwasser hinzunehmen habe. "Trotz fünf Milliarden Euro unter Wasser wäre der Markusplatz mit Sicherheit nicht sicher". Dutzende Schiffe wurden beschädigt, darunter Vaporetti. Gondeln und Boote wurden aus Vertäuungen gerissen und trieben durch Kanäle. Aktuell bleibt es abzuwarten, wie sich das Hochwasser in Venedig weiterentwickelt. Im Markusdom stand das Wasser bis zu 70 Zentimeter hoch. Je mehr der Meeresspiegel steigt, desto höher ist das Risiko von Überflutungen. Bürgermeister Brugnaro forderte, die seit Jahren geplante Flutsperre vor der Küste müsse endlich fertig gestellt werden. Die Behörden erwarten, dass der Pegel weiter sinkt. In den Alpen haben heftige Schneefälle für schwere Verkehrsstörungen gesorgt. Schlechtes Wetter traf aber auch den Süden Italiens. Schlammlawinen verwüsteten die Stadt Matera. Außerdem gab es in Venedig zwei Todesfälle, die mit dem Hochwasser in Zusammenhang stehen könnten. Eine natürliche Todesursache werde in dem Fall nicht ausgeschlossen. Die beiden Todesfälle haben sich auf der südlich von Venedig liegenden Insel Pellestrina ereignet. Dazu tobte ein heftiger Sturm. Verantwortlich für die immer häufiger werdenden Überschwemmungen sei der Klimawandel, so Brugnaro.

"Wir rufen die Regierung auf, uns zu helfen, die Kosten werden hoch sein", sagte er in dem Video. Auch die Kollegen von fr.de berichten darüber.

Dienstagabend stieg das Wasser kurz vor Mitternacht - angetrieben durch starken Wind - auf 187 cm über dem Meeresspiegel.

Bürgermeister Luigi Brugnaro prüfte in der Nacht auf Mittwoch an Bord eines Polizeiboots die Lage. Denn nach der Angst komme nun die Schadensauflistung. Denn schliesslich hinterlasse eine derartige Flut "unauslöschliche Spuren". Nun sei die Regierung gefragt. Jetzt sind die Bewohner der Unesco-Welterbestadt eindrücklich daran erinnert worden, wie fragil die wohl schönste Stadt der Welt ist. Touristen und Einheimische wateten am Dienstag nach schweren Unwettern in Gummistiefeln über den Markusplatz.

Das Wasser drang bis in die Basilika vor.

Der Markusplatz ist völlig überflutet. Die Krypta steht unter Wasser. Er soll versucht haben, die Entwässerungspumpe in seinem überfluteten Haus wieder in Gang zu setzen, wie die Nachrichtenagentur Ansa mitteilte.

Wegen der außergewöhnlich hohen Wasserstände wurden in der Lagunenstadt Kindertagesstätten und Grundschulen geschlossen, teilte die Kommune mit. Wetterbesserung ist am Mittwoch jedenfalls nicht in Sicht, in ganz Italien ist wie schon seit Tagen weiter Regen angesagt.

Die italienische Lagunenstadt Venedig ist mit einer Hochwasserkatastrophe offenbar historischen Ausmaßes konfrontiert.

Related:

Comments

Latest news

Telekommunikation - Montabaur - Schwächeres Wachstum und weniger Gewinn bei 1&1 Drillisch
Hauptgrund hierfür war, dass die Firma mehr Geld zahlen muss für die Nutzung von Telefónica-Netzen als ursprünglich geplant. Bis Mitte des Jahres stieg die Zahl der Mobilfunkkunden bei 1&1 Drillisch um etwa vier Prozent auf 9,6 Millionen.

Black Friday versus Singles Day
Das Shopping-Event markiert den Auftakt zum Weihnachtsgeschäft und wird mit einem entsprechend großen Marketingaufwand begleitet. Aber auch in den Wochen davor und nach dem Cyber Monday werde die Nutzung von Shopping-Apps deutlich ansteigen.

Wo verbringen Meghan und Harry Weihnachten?
Zunächst hieß es, die beiden wollten sich eine Auszeit im November nehmen, um für Thanksgiving nach Kalifornien zu fliegen. Bislang feierte er Weihnachten immer mit der Royal Family auf dem königlichen Landsitz namens Sandringham House.

Chryssanthi Kavazi (GZSZ) und Tom Beck: Baby da!
Anfang Juli 2019 machte Chryssanthi Kavazi die süßen Nachrichten von ihrer Schwangerschaft öffentlich. Gestern verkündeten die beiden dann die frohe Botschaft: Ihr Sohn ist endlich da .

Hunderttausende betroffen: Deutsche Thomas Cook streicht alle Reisen für 2020
Die Hoffnung des Insolvenzverwalters, den deutschen Reisekonzern als Ganzes zu retten, schwindet. Trotzdem könne "die Durchführung der gebuchten Reisen nicht gewährleistet werden".

Other news