Schweinepest-Fall nahe polnischer Grenze zu Deutschland

Ein Schild mit der Aufschrift

Greifswald. Nach dem Fund eines mit Afrikanischer Schweinepest (ASP) infizierten Wildschweins in Polen nahe der deutschen Grenze bleibt die Risikobewertung des zuständigen Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) in Greifswald unverändert.

Die betroffene polnische Woiwodschaft Lebus hat unterdessen einen Krisenstab einberufen.

Bisher habe sich das Seuchengeschehen im Osten von Polen, in einem Gebiet, das ungefähr 250 km von dem jetzigen Fall entfernt ist, abgespielt. Nach derzeitigem Kenntnisstand gebe es in der Region keine landwirtschaftlichen Betriebe mit Schweinehaltung. Die Behörde sei vom polnischen Veterinärdienst informiert worden. Die Woiwodschaft und die Veterinärbehörde würden aber in den kommenden Tagen umfassende Kontrollen vornehmen, hieß es in einer Mitteilung des Stabs. Das Tier war bei einem Wildunfall ums Leben gekommen. Die Tierseuche sei am Donnerstag bei einem tot gefundenen Wildschwein entdeckt worden, teilte das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft in Berlin mit. Das sind neben Polen unter anderem das Baltikum, Belgien, Bulgarien, Rumänien, die Ukraine und die Tschechische Republik. In Deutschland wurde nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums bisher kein Fall von Afrikanischer Schweinepest nachgewiesen.

Dennoch stelle die Afrikanische Schweinepest auch für Deutschland eine Bedrohung dar. Sie führt bei Wild- und Hausschweinen häufig nach kurzer Krankheit zum Tod.

Im Juni 2018 hätten die Veterinärbehörden von Polen und Deutschland eine gemeinsame Übung durchgeführt, die einen raschen Informationsfluss nach Feststellung der Afrikanischen Schweinepest zwischen beiden Ländern sicherstellen solle.

In den vergangenen fünf Jahren ist die Seuche weder in Belgien noch in Polen gestoppt worden. Für die Ausbreitung der Seuche über Kontinente sind nach Auffassung der Wissenschaft auch Menschen verantwortlich, die auf Reisen mit Viren infizierte Fleisch- und Wurstwaren essen und Reste davon wegwerfen.

Die Afrikanische Schweinepest wurde vor einiger Zeit von Afrika nach Europa eingeschleppt. Es gibt keine Impfstoffe dagegen.

Related:

Comments

Latest news

HD Graphics Role In Online Slots Explained
Slots still keep the basics from this very first machine but modern technology has turned them into a major form of entertainment. Considering that the first slot was invented back in 1895, it’s not surprising that things have come a long way since then.

Tragische Fehlgeburt: James Van Der Beeks Frau hat ihr Baby verloren
Wie unter anderem "Entertainment Weekly" berichtet, sprach Van Der Beek vor seinem zweiten Tanz direkt in die Kamera über das tragische Familienereignis.

Lena Gercke: Busenblitzer-Schock bei Model - GNTM-Star gewährt tiefe Einblicke | People
Ihr Badeanzug sitzt dabei so locker, dass er seitlich sehr viel von den Rundungen der " Voice of Germany "-Moderatorin preisgibt". Damals ließ ein eng umschlungenes Bild der frisch Verliebten, das ebenfalls auf Instagram geteilt wurde, keinen Zweifel offen.

USA: Israels Siedlungsbau verstößt nicht gegen Recht - Politik
Pompeo sagte, der Bau von israelischen Siedlungen im Westjordanland "ist nicht per se unvereinbar mit internationalem Recht ". Ausweichend reagierte er auf die Frage, wann die USA ihren seit langem angekündigten Nahost-Friedensplan präsentieren werden.

München: Raserunfall mit tödlichem Ausgang per Dashcam gefilmt
Ein Pkw, der dem Auto des Rasers entgegenkam, musste mit zwei Personen an Bord ausweichen und prallte gegen eine Litfaßsäule. Die insgesamt vier Jugendlichen überquerten die Straße ersten Erkenntnissen nach bei Grün, als der Geisterfahrer heranraste.

Other news