Schweinepest-Fall nahe polnischer Grenze zu Deutschland

Die Virusinfektion ist für Menschen ungefährlich für Wildschweine dagegen tödlich

Greifswald. Nach dem Fund eines mit Afrikanischer Schweinepest (ASP) infizierten Wildschweins in Polen nahe der deutschen Grenze bleibt die Risikobewertung des zuständigen Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) in Greifswald unverändert.

Die betroffene polnische Woiwodschaft Lebus hat unterdessen einen Krisenstab einberufen.

Bisher habe sich das Seuchengeschehen im Osten von Polen, in einem Gebiet, das ungefähr 250 km von dem jetzigen Fall entfernt ist, abgespielt. Nach derzeitigem Kenntnisstand gebe es in der Region keine landwirtschaftlichen Betriebe mit Schweinehaltung. Die Behörde sei vom polnischen Veterinärdienst informiert worden. Die Woiwodschaft und die Veterinärbehörde würden aber in den kommenden Tagen umfassende Kontrollen vornehmen, hieß es in einer Mitteilung des Stabs. Das Tier war bei einem Wildunfall ums Leben gekommen. Die Tierseuche sei am Donnerstag bei einem tot gefundenen Wildschwein entdeckt worden, teilte das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft in Berlin mit. Das sind neben Polen unter anderem das Baltikum, Belgien, Bulgarien, Rumänien, die Ukraine und die Tschechische Republik. In Deutschland wurde nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums bisher kein Fall von Afrikanischer Schweinepest nachgewiesen.

Dennoch stelle die Afrikanische Schweinepest auch für Deutschland eine Bedrohung dar. Sie führt bei Wild- und Hausschweinen häufig nach kurzer Krankheit zum Tod.

Im Juni 2018 hätten die Veterinärbehörden von Polen und Deutschland eine gemeinsame Übung durchgeführt, die einen raschen Informationsfluss nach Feststellung der Afrikanischen Schweinepest zwischen beiden Ländern sicherstellen solle.

In den vergangenen fünf Jahren ist die Seuche weder in Belgien noch in Polen gestoppt worden. Für die Ausbreitung der Seuche über Kontinente sind nach Auffassung der Wissenschaft auch Menschen verantwortlich, die auf Reisen mit Viren infizierte Fleisch- und Wurstwaren essen und Reste davon wegwerfen.

Die Afrikanische Schweinepest wurde vor einiger Zeit von Afrika nach Europa eingeschleppt. Es gibt keine Impfstoffe dagegen.

Related:

Comments

Latest news

Tragische Fehlgeburt: James Van Der Beeks Frau hat ihr Baby verloren
Wie unter anderem "Entertainment Weekly" berichtet, sprach Van Der Beek vor seinem zweiten Tanz direkt in die Kamera über das tragische Familienereignis.

Hochmoselbrücke - Zweithöchste Brücke Deutschlands ist fertig
Das sei eine einmalige Sache, hatte die Ortsbürgermeisterin von Zeltingen-Rachtig, Bianca Waters (parteilos) im Vorfeld gesagt. Der Übergang soll eine schnellere Anbindung des Rhein-Main Gebietes an die Nordseehäfen in den Benelux-Staaten ermöglichen.

Was wird in Deutschland eigentlich gespielt?
Zocken ist ein vollkommen normales Hobby geworden, dessen Einfluss auf die Populärkultur unmöglich verneint werden kann. Diese und ähnliche Zahlen decken sich übrigens auch mit den Zahlen des Videospielmarkts in Deutschland im Jahr 2018.

Why online slots is a rapidly growing industry
If you are yet to realise by this point somehow, online slots game are becoming all the rage as far as online gambling goes. Some actually have a huge betting scope, meaning they are perfect options for gamblers of all levels and of all budgets.

IS bekennt sich zu Anschlägen auf das Parlament in Teheran
Ein Dritter Angreifer wurde verhaftet, dennoch ist vom IS bisher keine offizielle Verlautbarung getroffen worden. Der iranische Geheimdienst sprach von Terroranschlägen, ohne jedoch direkt den IS zu erwähnen.

Other news