Klimaprotest: Greenpeace-Aktivisten klauen "C" von CDU-Zentrale in Berlin

Mit viel Aufwand wird der Schriftzug der Partei neu gestaltet

Mit der Aktion solle gegen die "desaströse Klimapolitik" der Partei protestiert werden, mit der die CDU gegen christliche Werte verstoße, teilte Greenpeace mit.

Greenpeace-Aktivisten haben am Donnerstag an der CDU-Parteizentrale in Berlin von dem Schriftzug "CDU" das "C" abmontiert. Das verbleibende "DU" ergänzten die Aktivisten mit einem Banner, sodass seit dem Vormittag "DU sollst das Klima schützen" an der Glasfassade geschrieben steht.

Bei dem C, das die Demonstranten entwendeten, habe es sich jedoch nicht um das C vom Dach des Gebäudes gehandelt, sondern um eine Attrappe, wie eine Sprecherin der CDU-Zentrale dem "Tagesspiegel" sagte. Am wahrscheinlichsten: Die CDU hat das C mit zum Bundesparteitag nach Leipzig geschafft, Greenpeace nutzte die Lücke für einen PR-Coup. Dass auch Greenpeace damit unzufrieden ist, zeigen Aktivisten in Berlin - indem sie das "C" aus der CDU nehmen. Allem Anschein nach rief die CDU den Twitter-Account @IchBinDasDu ins Leben, um sich mit Devisen à la "Nur zusammen sind wir stark" einen Schlagabtausch mit dem "C" zu liefern. "Schließlich besteht in der Gesellschaft der Wunsch nach mehr Klimaschutz", sagt Thiemann.

Aus der CDU-Spitze hieß es: "Greenpeace hat uns mit der Aktion profimäßig überrumpelt". Die Berliner Polizei konnte zunächst keine Auskunft geben. Die Aktion sei spontan gewesen, Absprachen mit der Polizei habe es im Vorfeld nicht gegeben.

"Die CDU kann nicht ewig vom Bewahren der Schöpfung sprechen, ohne auch etwas dafür zu tun", sagte dazu Greenpeace-Sprecherin Marion Tiemann. Wohin wollte sie nicht verraten, nur dass der Buchstabe an drei Orten innerhalb Deutschlands auftauchen solle. Offenbar gab es jedoch Transportprobleme, wie der sprechende Buchstabe in den sozialen Medien verkündete.

Greenpeace kritisiert, im Klimapaket verspreche die CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer zwar, das deutsche CO2-Ziel für das Jahr 2030 - minus 55 Prozent verglichen mit 1990 - "auf jeden Fall verlässlich zu erreichen".

Greenpeace-Aktivisten stehlen das C aus dem CDU-Logo an der Parteizentrale in Berlin. Zuvor hatte sie auf der Parteitagsbühne das C im leuchtenden CDU-Schriftzug besonders sorgfältig inspiziert. Hauptsache, das C stehe "nach dem Ausflug" wieder im Konrad-Adenauer-Haus.

Related:

Comments

Latest news

Tod von TV-Darsteller Kantorek war kein technischer Defekt
August auf der A8 Stuttgart-Karlsruhe zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und der Anschlussstelle Leonberg-Ost unterwegs. Während Suzana wenig später im Krankenhaus verstarb, kam für Ingo Kantorek jede Hilfe zu spät - er war sofort tot.

CDU-Parteitag - Merz will keine Personaldiskussionen
Der CDU-Außenpolitiker hat sich für Urwahlen eines Kanzlerkandidaten durch die Mitgliederbasis seiner Partei ausgesprochen. Der CDU-Parteitag könnte zum Redewettbewerb zwischen Kramp-Karrenbauer und ihrem ehemaligen Mitbewerber Merz werden.

Prinz Andrew tritt zurück - offenbar wegen Epstein-Skandal | Panorama
Update, 21.11., 12.30 Uhr: In der Affäre um Jeffrey Epstein will die Anwältin mehrerer mutmaßlicher Opfer Prinz Andrew befragen. Epstein war im August in seiner New Yorker Gefängniszelle tot aufgefunden worden, er beging nach offiziellen Angaben Suizid.

Amazon Music: Ab sofort auch werbefinanziert zu hören
Um aber noch mehr Kunden zu locken, geht Amazon jetzt mehr oder weniger den Weg von Spotify und spricht weitere Hardware an. Die heutigen Nachrichten erweitern den Zugriff auf Kunden mit der Amazon Music-App für iOS, Android und FireTV.

Festnahme wegen Journalistenmordes in Malta
Die Jacht des Geschäftsmanns Yorgen Fenech: Er hatte kurz nach Auftauchen des Informanten versucht das Land zu verlassen. Videos zeigten, wie Sicherheitskräfte die Jacht durchsuchten, nachdem sie in den Hafen zurückgebracht worden war.

Other news