Tod von TV-Darsteller Kantorek war kein technischer Defekt

Ursache für Unfall von TV-Darsteller Ingo Kantorek bleibt ungeklärt

Drei Monate ist es her, dass "Köln 50667"-Schauspieler Ingo Kantorek und seine Frau Suzana bei einem tragischen Autounfall tödlich verunglückt sind". Nun gaben Polizei und die Staatsanwaltschaft Stuttgart nach Abschluss der Untersuchungen die Ermittlungsergebnisse der Sachverständigen bekannt.

Nun veröffentlicht die Staatsanwaltschaft ein Gutachten zum Unfallhergang: Sowohl eine technische Ursache als auch eine Fehlfunktion am Unfallwagen sind "mit hoher Wahrscheinlichkeit" auszuschließen. Während Suzana wenig später im Krankenhaus verstarb, kam für Ingo Kantorek jede Hilfe zu spät - er war sofort tot.

Wie die Polizei berichtet, war die 48-Jährige am frühen Morgen des 16. August auf der A8 Stuttgart-Karlsruhe zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und der Anschlussstelle Leonberg-Ost unterwegs. Damit bleiben die genauen Umstände des Unfalls ungeklärt: "Welche Situation dem Aufprall vorausgegangen war, wird sich nicht mehr nachvollziehen lassen", hieß es weiter. Die 48-Jährige saß am Steuer, als das Auto mitten in der Nacht beim Einfahren auf den Parkplatz von der Straße abkam, gegen eine Betonleitwand prallte und anschließend mit dem Auflieger eines parkenden Sattelzuges zusammenstieß.

Die Untersuchungen ergaben außerdem, dass der Mercedes mit einer Geschwindigkeit von mindestens 100 km/h in den Sattelauflieger krachte.

Related:

Comments

Latest news

CDU-Parteitag - Merz will keine Personaldiskussionen
Der CDU-Außenpolitiker hat sich für Urwahlen eines Kanzlerkandidaten durch die Mitgliederbasis seiner Partei ausgesprochen. Der CDU-Parteitag könnte zum Redewettbewerb zwischen Kramp-Karrenbauer und ihrem ehemaligen Mitbewerber Merz werden.

Türkische Polizei nimmt Anwalt der deutschen Botschaft fest
Ankara hat den Anwalt der deutschen Botschaft in der Türkei festgenommen und sensible Daten über Schutzsuchende beschlagnahmt. So sollte er bei Behörden nachfragen, ob den Asylbewerbern bei ihrer Rückkehr in die Türkei eine Verhaftung drohe.

Merkel ruft afrikanische Länder zu mehr Transparenz auf
Der beim vergangenen Gipfel angekündigte Entwicklungsinvestitionsfonds wurde mit bis zu einer Milliarde Euro eingerichtet. Entwicklungsminister Gerd Müller ( CSU ) will zudem mit Senegal und Äthiopien neue Reformpartnerschaften unterzeichnen.

Rätsel um 120 Jahre altes Foto von Greta Thunberg löst Diskussion aus
Der Preis ist mit 100 000 Euro dotiert, die in Projekte investiert werden mit denen die Gewinnerinnen eng zusammenarbeiten . Die deutsche Fridays-for-Future-Aktivistin Luisa Neubauer nahm den Preis für sie stellvertretend entgegen.

Amnesty International - Berichte über mehr als 100 Tote in Iran
Medienberichten zufolge wurden auch mehrere Fußballspiele der ersten Liga in Städten im Süden und Nordwesten des Landes abgesagt. Das Weiße Haus ließ verlauten, man unterstütze das iranische Volk in seinem friedlichen Protest gegen das Regime.

Other news