Dirigent Mariss Jansons gestorben: Meister des genauen Hinhörens

Jansons of Latvia conducts the Vienna Philharmonic Orchestra during a preview of the traditional New Year´s Concert in the Golden Hall of the Vienna Musikverein in Vienna

Ob Mariss Jansons Beethoven und Haydn, Mendelsohn und Brahms, Tschaikowsky und Mahler, Rachmaninow und Strauss, Strawinsky, Schönberg und Varèse dirigierte - man hatte immer und sofort das Gefühl, dass es richtig war, dass die Proportionen stimmten, das einer nie überzogene, zu eigenwillige Schlüsse aus dem skrupulösen Partiturstudium zog.

Der Dirigent Mariss Jansons ist 76-jährig in St.

Jansons war in den großen Konzertsälen der Welt zu Hause. Petersburg im Kreis seiner Familie verstorben sein. Von 1979 bis 2000 war Jansons Leiter des Osloer Philharmonie-Orchesters. Er war Chefdirigent des Concertgebouworkest Amsterdam und leitete seit 2003 das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks.

"Wir trauern um einen großartigen Künstler und wunderbaren Menschen", teilte Ulrich Wilhelm, Intendant des Bayerischen Rundfunks, am Sonntag mit. Seinem unermüdlichen Einsatz sei es zu verdanken, dass in München in den nächsten Jahren ein neues Konzerthaus entstehen werde. Die doppelte Ausgrenzung, als Lette und Jude, bekam Mariss Jansons, der 1956 seinem Karriere machenden Vater nach Leningrad gefolgt war, wo er bis heute sehr gerne lebt, in den Nachkriegsjahren in der UdSSR oft zu spüren.

Geboren wurde er am 14. Januar 1943 in Riga als Sohn des lettischen Dirigenten Arvīds Jansons. Mitten im Kalten Krieg erhielt Jansons im Rahmen eines Austauschprogramms 1969 von den sowjetischen Behörden die Erlaubnis, bei Hans Swarowsky an der Wiener Musikakademie zu studieren und Herbert von Karajan 1970 in Salzburg zu assistieren. Der damalige Chef der Leningrader Philharmoniker prägte Stil und Repertoire des jungen Dirigenten entscheidend.

Jansons galt als detailversessener Handwerker, als Workaholic.

Auch 2018 gastierte der Star wieder in Österreich, bei den Salzburger Festspielen bei Tschaikowskys "Pique Dame". Doch seit einem Herzinfarkt 1996 wurden seine Opernauftritte zu raren Ereignissen, zu denen Musikfans aus aller Welt pilgerten. Bereits mit drei Jahren soll Mariss seinen Berufswunsch geäußert haben.

Related:

Comments

Latest news

Anklage gegen möglichen Hintermann auf Malta
Vor dem Hintergrund der Mordermittlungen war auch Muscats Stabschef Keith Schembri von seinem Posten zurückgetreten. Damit wächst der ohnehin schon hohe Druck auf die Regierung von Premierminister Joseph Muscat weiter.

Kriminalität: Polizei: Vitrine im Grünen Gewölbe gezielt zertrümmert
Die Einbrecher waren zuvor durch ein Erdgeschossfenster im Residenzschloss, in dem sich das Grüne Gewölbe befindet, eingedrungen. Eine Sprecherin des Energieversorgers Drewag bestätigte den Vorfall: "Die Drewag musste den Schaltkasten außer Betrieb setzen".

Brasiliens Präsident Bolsonaro attackiert Leonardo DiCaprio
Die Staatsanwaltschaft stellte später klar, dass es keinerlei Grundlage für diese Vorwürfe gebe. Die heftigen Waldbrände in der Trockenzeit hatten auf der ganzen Welt für Bestürzung besorgt.

"Lehrerin des Jahres": Im Klassenzimmer hatte sie Oral-Sex mit Schüler
Rund anderthalb Jahre später soll sie im Oktober 2019 in der Round Rock High School dann einen Teenager oral befriedigt haben ... Der Schüler wandte sich an die Polizei , konnte seine Anschuldigungen angeblich auch mit eindeutigen Textnachrichten belegen.

Vanessa Mai und ihr Andreas heiraten ein zweites Mal
Für die Ballade " Hast du jemals " hat sich Mai aber nicht nur in ihr originales Hochzeitskleid von vor rund zwei Jahren geworfen.

Other news