Monopoly: McDonald's gibt aus Versehen 200.000 Euro zu viel raus

McDonald's-Restaurant

Monopoly-Gewinnspiel wird für "McDonald's" teuerer als gedacht: Immer wieder veranstaltet McDonald's das Gewinnspiel, bei dem die Fast-Food-Kunden bestimmte Aktionsprodukte kaufen und dabei einige Preis abräumen können.

Erst ein paar Stunden später bemerkte McDonald's den Fehler.

Die Gewinner sollen das Geld behalten, verspricht McDonald's.

Das hatte sich McDonald's anders vorgestellt: Die Fastfood-Kette zahlt Kunden 400.000 Euro - aus Versehen.

Seit Mitte November läuft bei McDonald's wieder das Monopoly-Gewinnspiel. Dort hätten die Gewinner einen sogenannten Jackpot-Code eingegeben, sagte der Sprecher. So seien wenige Stunden nach Start der Aktion bereits viermal 100.000 Euro gewonnen worden.

Der Burger-Konzern veröffentlichte bereits eine Stellungnahme. Nicht nur das. Das Gewinnspiel ist mit der Panne nicht beendet. Darin heißt es: "Auch wenn dies nicht beabsichtigt war, freuen wir uns natürlich für die Gewinner, denen wir damit ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk gemacht haben".

Beim Monopoly-Gewinnspiel gab es kurzfristig richtig viel Asche zu holen. Die zweimal 100.000 Euro sind weiterhin in der Verlosung. Immerhin wurde dieser schon zweimal häufiger gewonnen als er verfügbar war.

Der Burgerbrater gibt also den fairen Verlierer und nimmt die Sache sportlich.

Dass nicht zwei, sondern vier Menschen den Jackpot geknackt haben, soll daran gelegen haben, dass die Testumgebung zu lange offen gewesen sei, wie McDonald's erklärt. Die 400.000 Euro werden als Lehrgeld verbucht. Auf Twitter schrieb das Unternehmen: "Wir haben's halt einfach gut mit euch gemeint".

Related:

Comments

Latest news

Merkel trifft Trump am Rande des Nato-Gipfels
Zudem müsse dafür gesorgt werden, dass Verteidigungsinitiativen der EU die der Nato nicht "untergraben" oder "duplizieren". Es gebe bei strategischen Entscheidungen keine Koordinierung zwischen den Vereinigten Staaten und anderen Nato-Partnern.

Leben mit HIV und Aids: " "Mein Russland tötet diese Menschen"
Statt der rund 20 Milliarden Rubel (rund 284 Millionen Euro) in diesem Jahr sei das Fünffache nötig, um der Krise beizukommen. Mehr als 10 700 Menschen, die sich HIV oder Aids bereits vor längerer Zeit zugezogen haben, leben derzeit im Südwesten.

Champion Hamilton holt letzte Formel-1-Pole 2019
Der Stallrivale von Sebastian Vettel hatte am Ende keine Zeit mehr, um auf der Jagd nach der Bestzeit noch eine Runde zu drehen. Der 34-Jährige zeigte rechtzeitig zum Jahresabschluss noch mal seine Extra-Klasse, wenn es in den Kampf gegen die Uhr geht.

NRW: Innogy gewinnt Kunden und verdient weniger
Nach der Übernahme durch den Energieversorger Eon hat die frühere RWE -Tochter Innogy operativ weniger verdient. Bereinigt lag der Konzernüberschuss 3 Prozent unter dem Vorjahreswert bei 1,176 Milliarden Euro.

Tele Columbus drittes Quartal: weniger Kunden und weniger Umsatz
Gegenüber dem Vorjahr weist das Unternehmen noch 545.000 Abos für Premium TV aus, das sind 8.000 weniger als noch ein Jahr zuvor. Der Verlust hat sich von 24,4 Millionen Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres auf 40,2 Millionen Euro fast verdoppelt.

Other news