Rechtsextremismus bei KSK: Kramp-Karrenbauer will "konsequent und hart" vorgehen

Die Bundeswehr wird erneut von einem Neonazi Skandal erschüttert

Nach Bekanntwerden eines neuen Skandals um Rechtsextreme in der Bundeswehr kündigt Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer Konsequenzen an.

Die Bundeswehr kämpft wieder mit einem Neonazis-Verdacht in den eigenen Reihen. Man plane "gesetzgeberische Maßnahmen zur leichteren Entlassung von Personen, die derartig schwerwiegende Dienstvergehen begangen haben", sagte ein Ministeriumssprecher dem Tagesspiegel am Sonntag.

Beim Kommando Spezialkräfte der Bundeswehr stehen weitere Soldaten unter Rechtsextremismusverdacht. Einem der Soldaten sei die Ausübung seines Dienstes bereits untersagt worden. Der Verdächtige soll den Angaben zufolge wohl in den kommenden Tagen aus dem Dienst entfernt werden. Ein dritter werde als Verdachtsfall geführt. Weil Informationen darüber an die Öffentlichkeit gelangt seien, habe man diese Operation nun aber "vorzeitig einstellen" müssen. Deshalb werde nun offiziell ein Disziplinarverfahren eingeleitet. Laut der Zeitung will das Ministerium zudem Strafanzeigen gegen Unbekannt "wegen Geheimnisverrates" stellen. Neben Reichsbürgern oder Diskussionen um Hitlergrüße und Rechtsrock auf Partys soll nun ein Unteroffizier der Eliteeinheit Kommando Spezialkräfte (KSK) ein Rechtsextremist sein.

Den Unteroffizier, der mehrfach in Afghanistan im Einsatz war, hatte der MAD nach "Bams"-Informationen schon seit Längerem auf dem Radar". Radikale hätten in der Truppe keinen Platz, sagt sie.

Wie ein Sprecher des Verteidigungsministeriums der "Bild am Sonntag" bestätigte, wird ein Unteroffizier in der Feldwebellaufbahn schnellstmöglich vom Dienst beim KSK suspendiert.

"Wir nehmen jeden Fall sehr, sehr ernst, und wir untersuchen insbesondere auch, ob dahinter Netzwerke und Verbindungen liegen", sagte die Ministerin weiter. Bei der Eliteeinheit KSK, zu deren Aufgaben die Rettung und Befreiung von Menschen aus Gefangenschaft, Geiselnahme oder terroristischer Bedrohung im Ausland gehört, ist seit Längerem von rechtsextremen Tendenzen einzelner Mitglieder die Rede. Der Chef des Militärischen Abschirmdienstes (MAD), Christof Gramm, hatte kürzlich von rund 20 Verdachtsfällen beim KSK gesprochen.

Related:

Comments

Latest news

Champion Hamilton holt letzte Formel-1-Pole 2019
Der Stallrivale von Sebastian Vettel hatte am Ende keine Zeit mehr, um auf der Jagd nach der Bestzeit noch eine Runde zu drehen. Der 34-Jährige zeigte rechtzeitig zum Jahresabschluss noch mal seine Extra-Klasse, wenn es in den Kampf gegen die Uhr geht.

Glücksspiele machen süchtig, oder?
Es ist oft der Fall, dass die Gewalterfahrungen oder der Verlust von Verwandten diese Krankheit hervorrufen können. Unter anderen Ursachen, die Spielsucht erzeugen, sind auch unsere Erlebnisse und Emotionen zu unterstreichen.

Die Siberian Health Company
Und schließlich die Chronobiologie, die die biologischen Rhythmen und ihre Verbindung zur menschlichen Gesundheit erforscht. Das Unternehmen gründete im Jahr 2007 eine weitere Produktionsstätte, die bis 2010 erweitert und modernisiert wurde.

Benefits of online casino
Moreover, in some cities casinos are completely banned, and in this case, the cost of the road will be even higher. Also there you can find games such as keno or lotto - which are not very common in traditional institutions.

Nintendo Classic Mini
Die große Beliebtheit der Konsole verdeutlicht, dass Menschen auch heutzutage noch Spaß an Retrospielen haben. Hoffentlich kommt bald auch eine neue SNES und andere Konsolen wie die N64 oder die PlayStation 1 wieder auf den Markt.

Other news