"Fake-News-Medien": Lästern Macron und Co. über Trump?

Keine besten Freunde. Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron platzte schon vor dem Nato Treffen der Kragen

Ganz so sieht es in einem Video aus, das gerade auf Twitter viral geht.

US-Präsident Donald Trump hat seine Pressekonferenz zum Abschluss des NATO-Spitzentreffens am Mittwoch in London kurzerhand abgesagt. Denn der Name des US-Präsidenten ist nicht zu hören.

Man kennt das: Man hat gerade mit den anderen WeltenlenkerInnen auf einem Gipfel die internationalen Krisenlagen besprochen, entspannt sich beim anschließenden Plausch mit Bierchen auf dem Empfang im Buckingham Palast, passt einen Moment nicht auf und die Weltöffentlichkeit bekommt per Kameraufnahme mit, wie man sich über den unbeliebten Präsidentenonkel aus Amerika lustig macht.

Spontane Pressekonferenzen von US-Präsident Donald Trump können schon mal um die 50 Minuten dauern - wie ein Treffen mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron vor dem Nato-Gipfel in London am Dienstag bewies.

Das Gespräch ist sehr schlecht zu verstehen, der Zusammenhang ziemlich undurchsichtig. Macron hatte der Nato vor Wochen den "Hirntod" bescheinigt. Die Sequenz zeigt Trudeau am Dienstagabend im Gespräch mit den Regierungschefs von Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden - und offenbar beim Lästern über Trump. Trump hatte das scharf kritisiert. Zwar sei der kanadische Premier grundsätzlich ein "sehr netter Kerl".

Gänzlich unzufrieden schien er mit dem Gipfel aber nicht zu sein: Die Nato habe in den vergangenen drei Jahren - also während seiner Amtszeit - großartige Fortschritte gemacht. Aber Trudeau sei wohl nicht glücklich darüber, dass Trump ihn wegen zu niedriger Rüstungsausgaben Kanadas kritisiert habe.

Auch Johnson wurde bei einer Pressekonferenz auf das Video angesprochen. Auf die Frage einer Journalistin, ob er Trump nicht ernst nehme, sagte er: "Das ist kompletter Unsinn. Ich weiß nicht, wo das herkommt". Und nicht wie angekündigt im Golfclub des US-Präsidenten.

Haben da Staats- und Regierungschefs über Donald Trump gelästert - nur scheinbar heimlich, von einer Kamera eingefangen? Auch Queen Elizabeth II. höchstpersönlich gab sich die Ehre.

Related:

Comments

Latest news

Umstrittener Kabarettist: MDR trennt sich von Uwe Steimle
Wiederholt beklagte Steimle zudem öffentlich die Zustände in Deutschland und verglich sie mit jenen in der späten DDR. Nach dem erneuten Vorwurf sehe der Sender allerdings keine Basis mehr für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Drei Tote bei Hubschrauberabsturz in Frankreich 0 0
Die südfranzösischen Départements Var und Alpes-Maritimes waren seit Sonntag von starken Regenfällen heimgesucht worden. Schwere Unwetter mit Hochwasser und Überschwemmungen haben in Südfrankreich mehrere Menschen das Leben gekostet .

Sophia Thomalla und die Fake-Vorwürfe: So erklärt sich ProSieben
Thomalla wurde aus einem Helikopter geschubst, die Sendung vermittelte den Eindruck, dass sie davon überrascht wurde. Denkbar ist es, denn die Fahrt dauerte 12 Stunden und sie soll nicht die ganze Zeit verbundene Augen gehabt haben.

"Keine Basis für vertrauensvolle Zusammenarbeit": MDR trennt sich von Uwe Steimle
Man sehe keine Basis mehr für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit, teilte der Sender am Mittwoch mit. Im November warf Steimle dem MDR dann in einem weiteren Interview mangelnde Loyalität vor .

Helene Fischer & Thomas: Jetzt machen sie den nächsten Schritt!
Denn im Dezember 2018 wurde publik, dass sich Deutschlands Traum-Duo Helene Fischer und Florian Silbereisen getrennt haben. Eppertshausen - Seit rund einem Jahr sind Thomas Seitel aus Eppertshausen und Helene Fischer offiziell ein Paar.

Other news