Vorwurf von Preisabsprachen BMW verklagt Zulieferer Valeo und Denso

Die beiden Zulieferer Denso und Valeo stehen laut BMW im Verdacht einer Preisabsprache.

Der Münchener Autobauer BMW verklagt zwei seiner Zulieferer wegen Preisabsprachen bei Komponenten für Klimaanlagen.

"Wir können bestätigen, dass die BMW AG im Kartellfall Heizklimageräte eine Klage vor dem Landgericht München I zur Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen eingereicht hat", teilte das Unternehmen mit, wollte sich mit Verweis auf das laufende Verfahren aber nicht weiter äussern. BMW verklage die Zulieferkonzerne Valeo und die japanische Denso, sagte ein Firmen-Sprecher. Der Münchner Konzern stützt sich dabei laut dem Bericht auf eine Entscheidung der EU-Kommission vom März 2017. Damals verhängte sie Geldbußen in Höhe von 155 Mio Euro gegen gleich mehrere Zulieferer, die zwischen 2005 und 2009 Preise abgesprochen haben sollen.

Wie die Zeitung weiter schreibt, sollen zu den Geschädigten auch Volkswagen und Daimler gehören.

Related:

Comments

Latest news

Nach heftiger Kundenkritik - BMW streicht Abo-Modell für Apple Carplay
Apple CarPlay: Nachrüsten wird günstigerAuch Nutzern des BMW Connected Stores verspricht das neue Modell Vorteile. Smartphones mit dem Google-Betriebssystem können bislang lediglich via Bluetooth mit dem Auto gekoppelt werden.

Neuestes Whatsapp-Update zieht zu viel Akkustrom
Alternativ könntest du auf die Beta-Version umsteigen und hoffen, dass der Fehler dort nicht auftaucht. Samsung-und Apple-Smartphones scheinen mit dem neuen WhatsApp-Update jedoch keine Probleme zu haben.

Öl-Börsengang - Saudi Aramco legt Aktienpreis am oberen Ende der Spanne fest
Weil Aramco nur 1,5 Prozent seiner Aktien zum Kauf anbietet, dürfte der Staatskonzern bis zu 25,6 Milliarden Dollar einnehmen. Saudi Aramco hatte den endgültigen Ausgabepreis am Donnerstag auf 32 Riyal (8,53 US-Dollar) festgesetzt.

Baubeginn für Museum der Moderne in Berlin
Das Gebäude entsteht in der Nähe des Potsdamer Platzes, entworfen wurde es von den Schweizer Architekten Herzog & de Meuron. Grütters betonte, das mit Bundesmitteln finanzierte Projekt werde unter einer strengen Kostenkontrolle realisiert.

Nach 107 Jahren: Wiener Bellaria-Kino sperrt zu
Derzeit sind zwei Mitarbeiter angestellt - sie würden durch die Schließung ihren Job verlieren. Das Bellaria wurde 1912 unter dem Namen "Invalidendank Kino" eröffnet.

Other news