Nach "Pädo-Typ"-Beleidigung :Jury spricht Elon Musk frei"

Elon Musk

Musk zweifelte daraufhin nicht nur die Bedeutung Unsworths bei der Rettungsaktion an, sondern bezeichnete ihn auch in einer Reihe von Twitter-Botschaften als "Pädo-Typen" und "pädophilen Kerl".

Tesla-Chef Elon Musk ist von einem Gericht in Los Angeles vom Vorwurf der Verleumdung freigesprochen worden. Musk und ein Team von Ingenieuren entwickelten zu Hilfszwecken ein spezielles Mini-U-Boot, um die Jungs unbeschadet aus der Höhle zu befreien.

Am 23. Juni 2018 war eine U16-Fussballmannschaft bei einem Ausflug in einer der hinteren Höhlenkammern von steigenden Wassermassen überrascht und von der Aussenwelt abgeschnitten worden. Er freue sich darauf, Musk unter Eid zu befragen und "zu sehen, wie die Geschworenen auf (seine) Verteidigungsstrategie reagieren", sagte Wood. Die Erklärung, dass der Begriff "Pädo-Guy" in Musks Heimat Südafrika eine allgemein gebräuchliche Beleidigung sei, hat die Jury offenbar überzeugt. In insgesamt 15 Tweets machte er damals seinem Ärger Luft und nannte den Rettungstaucher unter anderem einen "Pädo-Typ". Er habe den Rettungstaucher nicht ernsthaft als pädophil bezeichnen wollen, sondern als "widerlichen Kerl", sagte Musk.

Allerdings hatte Musk auch einen Privatdetektiv angeheuert, der dem in Thailand lebenden Taucher ein sexuelles Fehlverhalten nachweisen sollte. "Ein großer Fehler" sei dies gewesen, räumte Musk vor Gericht ein. Aber ihn deshalb auf 190 Millionen Dollar Schmerzensgeld für eine dort geäußerte Beleidigung verklagen? Zudem betont Musk, dass er zu dem Zeitpunkt, als er seinen beleidigenden Tweet abgeschickt habe, nicht gewusst habe, dass Unsworth an der Rettungsaktion beteiligt gewesen war. Ein Gericht sprach den Tesla- und Space-X-Chef jetzt vom Vorwurf der Verleumdung frei. "Mein Glaube an die Menschheit ist wieder hergestellt", kommentierte Musk das Urteil laut der "New York Times".

In den USA ist der Fall einer der ersten großen Verleumdungprozesse, die von einer Privatperson wegen eines Tweets geführt wurden.

Related:

Comments

Latest news

"Sesamstraße"-Star: Puppenspieler Caroll Spinney (†85) ist tot"
In den 1960er Jahren war der Puppenspieler und Komiker Spinney auf " Sesamstraße "-Erfinder Jim Henson (1936 -1990) getroffen". Erst im Oktober 2018 hatte sich der Puppenspieler in den Ruhestand verabschiedet. 14 Monate später ist Caroll Spinney tot.

Austauschdirektive für Behörden:China will ausländische Computer verbannen
Zudem werden selbst chinesische Computer wie von Lenovo mit Chips amerikanischer Hersteller oder Festplatten aus Südkorea gebaut. Insgesamt bedeute die Anordnung, dass in Chinas staatlichen Einrichtungen bis zu 30 Millionen Geräte ausgetauscht werden müssen.

Horror-Date in Kiew: Mann zeigt Leiche der Oma her
Die verstörte junge Frau hatte den Mann offenbar auf einer Dating-Plattform kennengelernt. Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die außergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.

Vulkanausbruch auf White Island in Neuseeland: Vermisste und Verletzte
Es handelt sich um eine kleine, unbewohnte Insel, die jedoch regelmäßig von überschaubaren Touristengruppen aufgesucht wird. Einsatzkräfte teilten zuvor mit, sie gingen von 20 Verletzten auf der Insel aus, die medizinische Versorgung benötigten.

Russland darf nicht an WM und Olympia teilnehmen
Dies konnte im Vergleich mit einer der WADA 2017 von einem Whistleblower zugespielten Daten-Kopie nachgewiesen werden. Mit dem Datensatz soll das Ausmaß des Dopingskandals belegt und individuelle Verfahren gegen Sportler möglich werden.

Other news