Retourkutsche: Dieter Bohlen ätzt gegen Thomas Gottschalk

Dieter Bohlen

Dennoch findet Bohlen, Gottschalk solle noch im TV stattfinden, "am besten spät im Programm".

Dieter Bohlen schlug jetzt zurück: Er nutzte die Sendung "Fellner Live" dazu, um gegen Thomas Gottschalks Äußeres zu wettern - und lederte danach richtig gegen die Fähigkeiten seines Entertainer-Kollegen.

In der ARD-Talkshow "Maischberger - Die Woche" hatte Thomas Gottschalk festgestellt, dass das Aussehen im Alter eine Frage der Beleuchtung sei. Denn die Retourkutsche des Pop-Titanen Bohlen ließ nicht lange auf sich warten. Live" genutzt, um zu erklären: "Ich habe gegen Thomas nichts, aber ich möchte auch nicht so aussehen wie er.

"Er möchte nicht ich sein oder nicht so zu Ende gehen, aber ich möchte auch nicht so enden wie er. Selbst im Sarg werde ich nicht so aussehen wie er".

Auch mit Gottschalks Leistungen in der "Supertalent"-Jury, der der Blondschopf im Jahr 2012 angehörte, war Bohlen ganz und gar nicht zufrieden".

Aber: "Leider war er auch ein halbes Jahr in meiner Jury und hat da wirklich nicht gut aufgeschlagen und deshalb mussten wir ihn dann austauschen", plauderte Bohlen über die gemeinsame Zeit beim "Supertalent".

Das habe nicht nur er, sondern auch das Publikum so gesehen. Aber beim ‚Supertalent' war das nix. "Da haben sie ihn zum Teil sogar ausgebuht, weil er das nicht konnte". Von den damaligen drei Juroren - Bohlen, Gottschalk und Michelle Hunziker - sei Gottschalk der schlechteste gewesen. Er holte stattdessen Lena Gercke und Guido Maria Kretschmer an seine Seite. "Bei 'Wetten, dass.?' war er echt toll, das war sein Ding", so Bohlen über den 69-jährigen Gastgeber der legendären Samstagabendshow.

Auf die Frage, ob Gottschalk "seinen Zenit ein bisschen überschritten" habe, ist Bohlens Antwort eindeutig: "Ja!" Denn ältere Leute seien ja mehr so nachtaktiv.

Related:

Comments

Latest news

Merkel und Macron vermitteln in Ukraine-Konflikt | Politik
In den vergangenen Wochen hatte es immer wieder Meinungsverschiedenheiten zwischen Paris und Berlin gegeben. Armdrücken im Normandieformat: Putin und Macron verhandeln in Paris über die Lösung des Ukraine-Konflikts.

Alaska: Kleinkind auf Socken trägt Baby bei minus 35 Grad zu Nachbarn
Wie die " New York Times " am Sonntag (Ortszeit) berichtete, waren die Kinder in dem Ort Venetie allein gelassen worden. Bei bitterer Kälte hat ein kleiner Junge in Alaska einem 18 Monate alten Kleinkind womöglich das Leben gerettet.

Nach Andrews Epstein-Interview: Prinzessin Beatrice sagt ihre Verlobungs-Party ab
Wie die britische "Daily Mail" berichtet , habe die Braut in spe ihre ursprünglich geplante Verlobungsfeier am 18. Edo Mapelli Mozzi hatte der Prinzessin nach elf Monaten Beziehung in Italien die Frage aller Fragen gestellt.

Musical-Kracher: Disney-Hit "Frozen" kommt nach Hamburg
Durch die spannende Reise von Anna und Elsa, Olaf, Kristoff und Rentier Sven begleiten werden auch viele beliebte Disney-Figuren. Manche verdienen prächtig daran. "Es ist schon zu erwarten, dass die Produkte ein großer Erfolg werden", sagt Brobeil.

Daisy Ridley mit ratlosem Prinz Harry bei "Star-Wars"-Dreh"
Wie "Mail Online" berichtet , hagelte es in den sozialen Medien Kritik für ihren Vergleich mit Boyega. Erst als die "Epilepsy Foundation" darauf aufmerksam machte, gab es von Disney einen Warnhinweis.

Other news