Stuttgart/San José - Bosch und Daimler starten Test: Automatisierter Fahrdienst

Bosch und Mercedes Benz starten mit San José Pilotprojekt für automatisierten Mitfahrservice

Mit einem Mitfahrservice in der kalifornischen Stadt San José testen Bosch und Daimler ihre gemeinsam entwickelte Technik für selbstfahrende Autos.

Der Service steht zunächst nur einem ausgewählten Nutzerkreis zur Verfügung.

In der US-Stadt San José starten Daimler und Bosch den Test für einen Dienst mit selbstfahrenden Taxen.

Beim automatisierten Fahren arbeiten Bosch und das Daimler-Unternehmen Mercedes-Benz eng zusammen. Wie bei einer Mischung aus Taxi und Car-Sharing bestellen Nutzer mit einer eigens dafür entwickelten App ein Fahrzeug, das dann automatisch zu ihnen kommt und sie autonom - allerdings begleitet von einem Sicherheitsfahrer - an ihr Ziel bringt. Ziel der Kooperation ist ein Fahrsystem nach SAE-Level 4/5 für vollautomatisierte und fahrerlose Fahrzeuge inklusive der Software für die Fahrzeugsteuerung. Gerade in dichtgedrängtem Stadtverkehr können selbstfahrende Autos mit ihrer permanenten 360-Grad-Umfeldüberwachung potenziell die Sicherheit erhöhen sowie durch eine gleichmäßige Fahrweise den Verkehrsfluss verbessern.

Der Fokus liege dabei nicht auf Prototypen, sondern auf einem serientauglichen System, das in unterschiedliche Fahrzeugtypen und -modelle integriert werden könne, präzisieren die Anbieter. Es würden vielmehr in Simulationen und auf speziellen Teststrecken ganz gezielt auch solche Fahrsituationen betrachtet, die im Straßenverkehr nur äußerst selten vorkämen.

"Damit automatisiertes Fahren alltäglich werden kann, muss die Technik zuverlässig und sicher funktionieren". Man konzentriere sich zudem nicht auf die USA und die dortigen Straßen- und Witterungsverhältnisse, sondern habe neben Sunnyvale im Silicon Valley zwischen San José und San Francisco einen weiteren Teil des gemischten Teams im Großraum Stuttgart angesiedelt.

Related:

Comments

Latest news

Stade: Pärchen fand Mädchen: Säugling auf einer Wiese ausgesetzt!
Sie hatte das Baby vermutlich zwischen 18:30 Uhr und 19:45 Uhr auf der Wiese abgelegt. Das Paar wunderte sich über das Geräusch und machte sich auf die Suche.

Alaska: Kleinkind auf Socken trägt Baby bei minus 35 Grad zu Nachbarn
Wie die " New York Times " am Sonntag (Ortszeit) berichtete, waren die Kinder in dem Ort Venetie allein gelassen worden. Bei bitterer Kälte hat ein kleiner Junge in Alaska einem 18 Monate alten Kleinkind womöglich das Leben gerettet.

Feuerwehr kämpft bei Sydney gegen "Megafeuer" | Topthemen
Bisher sind in dem östlichen Bundesstaat nach Behördenangaben sechs Menschen bei den Buschfeuern ums Leben gekommen. Sowohl New South Wales als auch der Nachbarstaat Queensland leiden seit längerem unter großer Trockenheit.

Nach "Pädo-Typ"-Beleidigung :Jury spricht Elon Musk frei"
Er habe den Rettungstaucher nicht ernsthaft als pädophil bezeichnen wollen, sondern als " widerlichen Kerl ", sagte Musk. In insgesamt 15 Tweets machte er damals seinem Ärger Luft und nannte den Rettungstaucher unter anderem einen "Pädo-Typ".

Daisy Ridley mit ratlosem Prinz Harry bei "Star-Wars"-Dreh"
Wie "Mail Online" berichtet , hagelte es in den sozialen Medien Kritik für ihren Vergleich mit Boyega. Erst als die "Epilepsy Foundation" darauf aufmerksam machte, gab es von Disney einen Warnhinweis.

Other news