Wefox (jetzt ein Unicorn!) bekommt weitere 110 Millionen

Julian Teicke CEO der Wefox Holding

Die Ziele des Insurtechs sind himmelhoch.

Der digitale Versicherungs-Broker Wefox hat in einer weiteren Finanzierungsrunde 110 Millionen Dollar an Land gezogen. Omers Ventures, Merian Chrysalis und Samsung Catalyst sowie die Altinvestoren investieren weitere 110 Millionen US-Dollar in das Unternehmen, das 2014 in der Schweiz an den Start ging. In diesem Frühjahr stiess mit Mubadala der Staatsfonds von Abu Dhabi zu den Investoren und führte eine Series-B-Runde über 125 Millionen Dollar an. Das InsurTech, das via One Haftpflicht- und Hausratversicherungen anbietet sowie über wefox Versicherungsmaklern hilft, ihre Kunden zu verwalten, beschäftigte zuletzt rund 400 Mitarbeiter. In diesem Jahr habe sich das Wachstum um das Vierfache beschleunigt, hiess es weiter. Nach eigenen Angaben lag der Umsatz der wefox-Familie zuletzt bei rund 100 Millionen Dollar.

Für die laufenden Expansionspläne sind nun reichlich Mittel vorhanden.

Wefox-Gründer Julian Teicke überzeugt die Investoren.

Related:

Comments

Latest news

Listerien! Rotkäppchen ruft Camembert zurück
Listerien können unter Umständen grippeähnliche Symptome auslösen und Behördenangaben zufolge das zentrale Nervensystem schädigen. Das Unternehmen rät vom Verzehr des Käses dringend ab - es bestehe die Gefahr, dass die Einnahme gesundheitsschädigend ist.

Danny Aiello (†): Schauspieler stirbt im Alter von 86 Jahren
Aiello erhielt 1989 für seine Rolle als Pizzaladen-Besitzer Sal in Spike Lees Drama "Do the Right Thing" eine Oscar-Nominierung. Aiello wurde 1933 in New York geboren und diente mehrere Jahre in der US-Armee, bevor er zu schauspielern begann.

FPÖ-Spaltung: Politberater räumt "DAÖ" bundesweite Chancen ein
Haider ist 2008 verstorben; die Partei existiert noch, dümpelt allerdings als Kleinstpartei ohne Vorsitzende vor sich hin. Bundesparteiobmann Norbert Hofer und Dominik Nepp haben dazu für den Nachmittag eine Pressekonferenz angekündigt.

Greta Thunberg zur Persönlichkeit des Jahres
Auf der "Times"-Titelseite prangt ein Foto Thunbergs mit der Überschrift "Die Macht der Jugend". "Das ist alles, was wir sagen". Er bezeichnete die Wahl als "so lächerlich". "Entspann dich Greta , entspann dich". "Entspann dich, Greta , entspann dich!" .

Völkermordvorwurf gegen Myanmar: Kein Vorsatz zum Genozid
Der afrikanische Staat Gambia beschuldigte das Land am Dienstag des Völkermordes an der muslimischen Minderheit der Rohingya . Die 74-Jährige wandelt sich von einer Kämpferin für Menschenrechte zur Verteidigerin eines möglichen Genozids.

Other news