Entwarnung am Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz

Die Polizei hat den Weihnachtsmarkt auf dem Breitscheiplatz geräumt

Seit dem Terroranschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz vor drei Jahren haben die deutschen Behörden nach Angaben des Bundeskriminalamtes (BKA) neun islamistisch motivierte Anschläge in Deutschland verhindert. Meldungen, nach denen einer der Verdächtigen zur Fahndung ausgeschrieben gewesen sein soll, bestätigte die Polizei nicht. Die Polizei fand weder auf dem Weihnachtsmarkt noch in der benachbarten Gedächtniskirche einen gefährlichen Gegenstand, wie ein Sprecher am Samstagabend sagte. Zudem waren zwei Personen vorübergehend in Gewahrsam genommen worden, weil sie sich verdächtig verhalten hätten. Bei der Überprüfung ihrer Personalien hat es zwischenzeitlich offenbar den Verdacht gegeben, einer der Männer würde per Haftbefehl gesucht. Als Grund nannte die Polizei eine Namensähnlichkeit.

Update vom 21.12.2019, 22.28 Uhr: Der Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz ist am Samstag wegen zwei verdächtiger Männer geräumt worden. Als diese die Polizisten bemerken, wollen sie sich "schnell entfernen", wie ein Polizeisprecher am Abend berichtet. Als Grund nannte die Sprecherin eine Namensähnlichkeit.

In Anbetracht des Ortes, an dem es vor drei Jahren einen Terroranschlag mit zwölf Toten und Dutzenden Verletzten gegeben hatte, habe die Polizei "sensibel reagiert", sagte ein anderer Polizeisprecher. Wenig später wird der Platz geräumt. "Die Kombination hat bei den Einsatzkräften ein ungutes Gefühl ausgelöst, das zur Räumung des Platzes führte", sagt Polizeisprecher Thilo Cablitz.

Der Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz in Berlin wurde geräumt.

Die Polizei sucht derzeit den Breitscheidplatz und die benachbarte Gedächtniskirche mit Spürhunden ab. Dort war eine Veranstaltung vorzeitig beendet worden.

Zur Begründung hieß es, es habe Hinweise auf einen möglicherweise verdächtigen Gegenstand gegeben. Medienberichte, wonach zwei Verdächtige festgenommen worden seien, hat die Polizei zurückgewiesen. Das Berliner Boulevardblatt B.Z. geht sogar noch weiter: Es soll sich bei den beiden Männern um "islamistische Gefährder" handeln.

Über Twitter teilt die S-Bahn in Berlin mit, dass "wegen polizeilicher Ermittlungen" momentan der Halt der S3, S5 und S7 am Zoologischen Garten entfalle.

Die Station liegt ganz in der Nähe von Breitscheidplatz und Gedächtniskirche.

Im Dezember 2016 hatte der islamistische Attentäter Anis Amri einen entführten Lastwagen in den Weihnachtsmarkt gesteuert. Dutzende Menschen wurden verletzt, viele von ihnen schwer. Amri wurde später auf der Flucht in Italien erschossen.

Related:

Comments

Latest news

Flick mindestens bis Saisonende Bayern-Coach
In seiner Zeit als Bayern-Profi von 1985 bis 1990 feierte der Mittelfeldspieler vier Meistertitel und gewann einmal den DFB-Pokal. Aber auch eine dauerhafte Beschäftigung als Trainer des amtierenden Deutschen Meisters ist denkbar.

Sparkasse: Über 200.000 Apple Pay Aktivierungen nach einer Woche?
Die Deutsche Bank erzeugt übrigens eine visuelle Kreditkarte für die Kunden, die nur eine Girocard haben. Offizielle Zahlen von den Sparkassen, die ja als Verbund einzelner Ortsbanken agieren, gibt es nicht.

Türkisches Parlament stimmt Militärkooperation mit Libyen zu
Die Vereinigten Arabischen Emirate oder Ägypten, die die Streitkräfte von Haftar unterstützen, könnten ebenfalls beteiligt werden. Die beiden Länder sind nämlich nicht benachbart und haben daher auch keine gemeinsame Grenze.

Galapagos-Inseln: Ecuador ruft nach Diesel-Austritt Notstand aus
Der britische Naturforscher Charles Darwin (1809-1882) entwickelte nach seinem Besuch der Inseln seine Evolutionstheorie. Die Galápagos-Inseln zählen wegen ihrer besonderen Flora und Fauna seit 1978 zum Unesco-Weltnaturerbe.

Bericht zu Legionären Christi: 175 Minderjährige missbraucht
Neben seinen pädophilen Neigungen hatte er auch drei Kinder mit zwei Frauen. 2006 wurde er zum Rückzug aus seinem Orden gezwungen. Nach Bekanntwerden der Sexualstraftaten Maciels ordnete der damalige Papst Benedikt XVI.

Other news