DKB-Kunden können wegen Störung nicht auf ihre Konten zugreifen

Detailansicht öffnen

Erneut haben Kunden wegen einer Störung bei der Onlinebank DKB teilweise nicht auf ihr Konto zugreifen können.

Am Dienstag hatte die Bank bei Twitter mitgeteilt, dass der Server-Dienstleister der DKB "einem Angriff durch Dritte ausgesetzt" war. Es gäbe aktuell allerdings kein Anzeichen dafür, dass dabei Daten gestohlen wurden.

Einem Statement auf der Webseite des Finanz Informatik Technologie Service (FI-TS), dem IT-Dienstleister der DKB, ist die Ursache für die technischen Probleme zu entnehmen: Demnach wurde bei FI-TS am 7.1.2020 "ab 14:15 Uhr eine externe Überlast am Internetzugang erzeugt, die nicht komplett herausgefiltert werden konnte".

Am Dienstag hatten sich die Beschwerden der Nutzer gehäuft.

Wir bedauern es, wenn du daher teilweise nicht auf unsere Website und das Internet-Banking zugreifen kannst. Sie arbeite zudem mit den zuständigen Behörden zusammen. "Die DKB setzt alles daran, dass die uneingeschränkte Verfügbarkeit dieser Dienste so rasch wie möglich wiederhergestellt wird", heißt es. Auch Giro- und Kreditkarten könnten wie gewohnt eingesetzt werden. Erst am späteren Abend gelang es der Bank, den Dienst wieder herzustellen. Das Unternehmen versichert, dass bereits veranlasste Zahlungen im Rahmen von Daueraufträgen, Lastschriften oder Terminüberweisungen, trotz der Online-Störungen weiterhin ausgeführt würden. Das Unternehmen wiederum gehört den Regionaldirektionen der Sparkassen.

FI-TS gibt weiterhin an, dass mehrere Kunden des Dienstleisters "in unterschiedlicher Intensität betroffen" gewesen seien.

Related:

Comments

Latest news

Speicherchips zu günstig - Samsung muss Gewinneinbruch verzeichnen
Samsung selbst hatte Anfang November einen steigenden Chip-Bedarf bei Rechenzentren-Kunden in den kommenden Monaten vorausgesagt. Wie üblich legt der Konzern genauere Geschäftszahlen erst zu einem späteren Zeitpunkt vor.

"Megxit": Madame Tussauds entfernt Figuren von Harry und Meghan von Royals
Wir gratulieren Herzogin Kate ganz herzlich zu ihrem Geburtstag! Diese solle "binnen Tagen, nicht Wochen" ausgearbeitet werden. Auf seiner Website machte das Museum am Donnerstag auch weiter Werbung mit Bildern der Wachsfiguren von Harry und Meghan.

Netflix: Jesus-Satire in Brasilien vorläufig verboten
Aus "gesundem Menschenverstand heraus" sei es besser, den Film bis zu einem endgültigen Urteil abzusetzen, so der Richter. Der texanische Bischof von Tyler, Joseph Strickland, hatte auf Twitter Kritik geäußert: "Habe gerade Netflix abbestellt".

Buschbrände in Australien: Mini-Atempause in Sydney
In einem Augenzeugenbericht im " Sydney Morning Herald" ist zu lesen, wie die Tiere schreien, während sie im Flammenmeer sterben. Die Umweltorganisation WWF teilte mit, dass etwa 1,25 Milliarden Tiere direkt oder indirekt durch die Feuer getötet worden sind.

Handball satt: EM wird mit vier Anbietern zum TV-Event
An Dänemark, gespickt mit etlichen Bundesliga-Legionären, führt als amtierendem Olympiasieger und Weltmeister kaum ein Weg vorbei. Wenn die DHB-Auswahl noch weiter kommt, überträgt das Zweite das Halbfinale und das Erste das Finale oder das Spiel um Platz 3.

Other news