Mobilität: E-Scooter-Vermieter Lime schränkt Angebot ein

Das amerikanische News-Portal "Axios" berichtet von zwölf Standortschließungen weltweit. In Bogota in Kolumbien, Buenos Aires in Argentinien, Lima in Peru, Montevideo in Uruguay, im mexikanischen Badeort Puerto Vallarta sowie in den brasilianischen Metropolen Rio de Janeiro und Sao Paulo stehen die E-Scooter nicht mehr zur Verfügung.

Gleichzeitig wirft das Unternehmen in einem Dutzend Städten das Handtuch: In Europa ist nur Österreichs drittgrößte Stadt Linz an der Donau betroffen, in den Vereinigten Staaten sind es Atlanta, Phoenix, San Antonio und San Diego. Etwa 100 Mitarbeiter werden entlassen. Finanzielle Schwierigkeiten sollen aber nicht der Grund für die Maßnahme sein. Dem Bericht zufolge geht Lime-Chef Joe Kraus davon aus, dass man 2020 der erste Dienstleister überhaupt sei, der in diesem Bereich profitabel arbeitet.

Related:

Comments

Latest news

Absatz 2019 gestiegen: BMW-Gruppe verkauft mehr Autos
Daimler kam inklusive der Kleinwagenserie Smart auf 2,46 Millionen Pkw und damit 0,7 Prozent mehr. Audi verkaufte im vergangenen Jahr rund 1,85 Millionen Autos , 1,8 Prozent mehr als im Vorjahr.

Vergiftete Pausenbrote: 26-Jähriger starb mehrere Jahre nach Tat
Georg Zimmermann, der Vorsitzende Richter, zeigte sich zum Prozessende ratlos, was das Motiv anging: "Wir wissen nichts". Generell aber gilt, dass sich nach einer erfolgreichen Revision durch den Angeklagten das Strafmaß nicht erhöhen darf.

Daniela Katzenberger im neuen Look
Alles, was du über das Haarupdate wissen solltest, erfährst du hier! Neben vielen anderen Dingen ist Kultblondine Daniela. Immer öfter zeigt sich Daniela Katzenberger ohne die für sie typischen Haarteile.

Tesla startet Auslieferung von Model 3 in Shanghai, Model Y-Produktion geplant
Im Blick stehe unter anderem, ob alle Vorschriften zum Schutz der Umwelt eingehalten würden, hieß es. Die Aktie des Elektroautoherstellers markierte darum in einem schwächeren Markt ein neues Rekordhoch.

Batterietechnologie: Forscher entwickeln leistungsfähigsten Lithium-Schwefel-Akku
Die Kathoden bestanden dabei aus 70 Prozent Schwefel , 20 Prozent Kohlenstoff und zehn Prozent Carboxymethylcellulose. Forscher der Monash University in Australien scheinen nun aber eine Lösung für dieses Problem gefunden zu haben.

Other news