Auto: BMW ruft in USA über 300 000 Autos zurück

Auch der deutsche Autobauer BMW muss wegen fehlerhafter Airbags tausende Fahrzeuge in den USA zurückrufen. /dpa

Der deutsche Autobauer BMW muss wegen fehlerhafter Airbags tausende Fahrzeuge in den USA zurückrufen. Betroffen sind 356.920 Pkw in den USA, wie die dortige Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA mitteilte.

Auch Teile des hilfsweise nach dem Takata-Skandal eingebauten Airbagsystems könnten explodieren, teilte die amerikanische Verkehrssicherheitsbehörde am Freitag mit. Die Behörde hatte bereits mitgeteilt, dass auch andere Automarken betroffen sein könnten. Diese wurden eingesetzt, weil die ursprünglichen Airbags des japanischen Herstellers Takata einen Defekt hatten und ausgetauscht werden mussten. Darunter befinden sich auch die deutschen Autobauer Volkswagen, dessen Tochter Audi sowie Daimler mit seinen Vans. In Deutschland seien 210.000 Autos betroffen, hieß es seinerzeit. Produziert hatte Takata schätzungsweise 10 Millionen der möglicherweise fehlerhaften Teile für den amerikanischen Markt.

Bei den jetzt zurückgerufenen Airbags handelt es sich bereits um Austauschmodelle, die nach Bekanntwerden der Probleme im Jahr 2014 eingebaut wurden. Zu stark auslösende Luftkissen, die Teile der Metallverkleidung durch das Fahrzeug schleudern, werden mit zahlreichen Verletzungen und Dutzenden Todesfällen in Verbindung gebracht. Takata hat in Amerika ein Schuldgeständnis wegen Herstellerfehlern abgegeben und eine Milliardenstrafe akzeptiert. "Für die nun verbauten Airbags wird ein anderes Treibmittel für die Explosion genutzt", sagt der BMW-Sprecher.

Related:

Comments

Latest news

Nach Senkung der Tamponsteuer: Hersteller erhöhen Preise | BR24
Menstruationsprodukte sollen günstiger werden - deswegen wurde die Mehrwertsteuer von neunzehn auf sieben Prozent gesenkt . Der US-Konzern sagte auf Anfrage des Tagesspiegel , man habe "zum Jahreswechsel" die Herstellerabgabepreise nicht erhöht .

Rihanna: Trennung von Freund Hassan Jameel
Allenfalls an Flughäfen oder bei Heimspielen der Los Angeles Lakers bekam die Öffentlichkeit die beiden gemeinsam zu sehen. Zuletzt hieß es noch Rihanna (31) wolle ihren Milliardärsfreund Hassan Jameel (31) heiraten.

Stellvertreterkrieg in Libyen: Wer kämpft gegen wen - und warum
Der UNO-Sondergesandte für das Bürgerkriegsland, Ghassan Salamé, fordert einen Abzug ausländischer Kämpfer aus Libyen. Er wolle ein Ende der ausländischen Einmischung in den Konflikt.

Boeing findet neues Software-Problem bei Krisenflieger 737 Max ROUNDUP
Boeing steckt nach zwei Flugzeugabstürzen von Maschinen vom Typ 737 MAX mit insgesamt 346 Toten in einer tiefen Krise. Boeing teilt am Freitag mit, die notwendigen Updates vorzunehmen, um den Fehler zu beheben.

Goebbels-Rede imitiert: Kultursekretär schockt mit Video
Alvims Funktion entsprach bisher jener eines Kulturministers, da das Kulturministerium unter Bolsonaro abgeschafft wurde. Brasilianische Medien wie das Nachrichtenportal "G1" oder die Tageszeitung "Folha de S.

Other news