Disney benennt Hollywood-Studio um

Drastischer Schritt Disney entfernt den berühmten Studio Namen „Fox“Sarah Börner

Nachdem Disney das Traditions-Studio Fox gekauft hat, geht man nun den nächsten Schritt: Der Name Fox wird aus den Tochterunternehmen eliminiert, 20th Century Fox zum Beispiel heißt nun nur noch 20th Century. Der Disney-Konzern als neuer Eigentümer des Filmstudios streiche den Bestandteil Fox aus dem Namen, berichteten mehrere US-Medien übereinstimmend. Das US-amerikanische Medienunternehmen will damit verhindern, dass Disney mit dem polarisierenden Nachrichtensender Fox News in Verbindung gebracht wird. Disney hatte im März 2019 wesentliche Bestandteile der 21st-Century-Fox-Group des Medienmoguls Rupert Murdoch übernommen, darunter die Filmproduktionsgesellschaft.

Das traditionsreiche Hollywood-Filmstudio 20th Century Fox soll Medienberichten zufolge nicht mehr mit dem ultrakonservativen US-Sender Fox News in Verbindung gebracht werden.

Möglicherweise war das auch nicht alles: Variety schreibt, auch eine Umbenennung der TV-Studios 20th Century FOX und FOX 21 Television wird zur Zeit diskutiert.

Murdoch behielt unter anderem Fox News und weitere Fernsehsender, die jetzt unter dem Firmennamen Fox Corporation zusammenlaufen. Über eine Umbenennung der Fernsehstudios 20th Century Fox Television und Fox 21 Television sei noch nicht entschieden worden, berichtete "Variety".

Das seither ebenfalls zu Disney gehörende Filmstudio Fox Searchlight heißt den Berichten zufolge künftig Searchlight Pictures. Der Disney-Konzern selbst äußerte sich zunächst nicht zu den Berichten.

Related:

Comments

Latest news

Apple wird Standort in München ausweiten
Mit Wirtschaftsreferenten Clemens Baumgärtner hatte er auch einen interessanten Gesprächspartner vor Ort. Bereits nächstes Jahr könnten in München jedoch um ein vielfaches mehr Arbeitsplätze entstehen.

Unilever ruft "Knorr Fix für Sauerbraten" zurück - Panorama
Dies sei jedoch nicht zutreffend, da in der Würzmischung ein Molkenerzeugnis und Milchzucker enthalte, so der Hersteller. Wie das Unternehmen mitteilt, trage die Produktverpackung das EVU-Vegan-Logo anstelle des EVU-Vegetarisch-Logos.

Betriebsrat: Mindestens 10 000 Arbeitsplätze bei Real in Gefahr
Koch betonte lediglich, dass der Verkauf des Tochterunternehmens, ebenso wie der des Chinageschäfts "plangemäß" voranschreite. Eine Metro-Sprecherin wies auf WAZ-Anfrage den Eindruck zurück, mit dem Real-Verkauf drohe ein Kahlschlag.

Auto - VW-Chef Diess fordert "Radikalumbau" des Konzerns zum Technologieunternehmen
Diess zog eine Parallele zum ehemaligen finnischen Handy-Hersteller Nokia , der lange geglaubt habe, neue Produkt- und Nachfragetrends ignorieren zu können.

Hertha BSC: Klinsmann wartet auf Lizenz und verspricht Feuer gegen Bayern
Im Vergleich zum letzten Spiel vor der Winterpause (0:0 gegen Mönchengladbach) dürfte es nur zwei Veränderungen geben. Der Start mit dem pikanten Duell gegen den FC Bayern und den Spielen in Wolfsburg und gegen Schalke wird aber schwer.

Other news