Edeka reduziert Coca-Cola-Angebot nach Streit um Preise und Rabatte

Gibt es bald keine Coca-Cola-Produkte bei Edeka mehr

"In unseren Filialen in Selm und Nordkirchen wird es daher auch weiterhin Produkte von Coke geben", sagt ein Mitarbeiter der Selmer Edeka-Filiale Geldmann auf Nachfrage.

Deutschlands größter Lebensmittelhändler Edeka hat nach Angaben des Getränkekonzerns in einigen Regionen sein Angebot an Coca-Cola-Produkten reduziert. Der Grund ist eine Preiserhöhung im November 2019.

Es kracht zwischen Edeka und Coca-Cola!

Die Edeka-Regionen sollen ihren Kaufleuten unterschiedliche Produkte vorgeschlagen haben, die sie nicht mehr bestellen sollen.

Der Getränkeriese ist nicht glücklich über die Entscheidung.

Gibt es bald keine Coca-Cola-Produkte bei Edeka mehr
1 Gibt es bald keine Coca-Cola-Produkte bei Edeka mehr

"Mit Edeka verbindet uns eine langjährige, vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit".

Coca-Cola betonte, das Unternehmen bedauere den Schritt. Es gebe dort aktuell einen Bestellstopp für Teile des Sortiments, berichtete Coca-Cola am Freitag. " Man setze auf die Fortführung der Partnerschaft und bleibe mit Edeka im Dialog über die zukünftige Zusammenarbeit".

Der Konzern hatte vergangenen November nicht nur die Preise erhöht, sondern auch die Bedingungen für Händler angepasst. Dazu zählen neben Cola auch Sprite, Fanta oder das Mineralwasser Vio. Laut "Lebensmittel Zeitung" werden "nationale Differenzen" sowie "Unstimmigkeiten auf internationaler Ebene" als Gründe genannt.

Es ist nicht das erste Mal, dass Edeka - beziehungsweise der Einkaufsverbund Agecore, zu dem Edeka gehört - zu solchen Methoden greift.

Es ging damals nicht um die umstrittenen Methoden des Nahrungsmittelkonzerns, sondern ebenfalls um Lieferpreise.

Related:

Comments

Latest news

Nach Unfall mit sieben Toten: Raser von Südtirol kommt ins Kloster
Bei dem Unfall wurden sechs Personen sofort getötet, eine lebensgefährlich verletzte Frau starb am Tag danach im Krankenhaus. Er hatte angegeben, dass seine Freundin ihn kurz vor dem Unglück verlassen habe und er deshalb viel Alkohol getrunken habe.

US-Bestseller-Autorin Mary Higgins Clark im Alter von 92 Jahren gestorben
Dies bestätigt der New Yorker Verlag Simon & Schuster über Twitter und teilt in einer offiziellen Mitteilung weitere Details mit. Unter anderem schrieb sie "Wintersturm", "Gnadenfrist" und "Dass du ewig denkst an mich", die alle große Erfolge feierten.

Steinmeier ruft zum Kampf gegen Antisemitismus auf - Panorama
Sie präsentierten ihr völkisches, ihr autoritäres Denken als Vision, als die bessere Antwort auf die offenen Fragen unserer Zeit. Israels Präsident Reuven Rivlin hat die Europäische Union zur Verteidigung ihrer Grundwerte aufgerufen.

Berlinale reagiert auf NS-Vorwürfe gegen Alfred Bauer
Die Wochenzeitung "Die Zeit" hatte zuvor berichtet , Bauer sei ein "hochrangiger Funktionär der NS-Filmbürokratie" gewesen. Der nach Bauer benannte "Bär" ist allerdings nur eine von sieben Silber-Auszeichnungen bei den Festspielen.

Coronavirus: WHO erklärt internationale Notlage
Ein Sprecher des italienischen Gesundheitsministeriums sagte am Abend, das Testergebnis eines Ehepaares aus China sei negativ. Eine Sprecherin des Unternehmens Costa Crociere sagte, man gehe davon aus, dass auch deutsche Touristen auf dem Schiff seien.

Other news