US-Gericht spricht Uni Millardenentschädigung für Patente zu

US-Gericht spricht Uni Millardenentschädigung für Patente zu

Jury-Urteile in US-Patentverfahren werden nachträglich oft deutlich reduziert - oder ganz gekippt.

Das California Institute of Technology, besser bekannt als Caltech, konnte sich vor Gericht gegen Apple und Broadcom behaupten und erhält in Kürze ein stattliche Summe von rund 1,1 Milliarden US-Dollar an Schadensersatz von beiden Unternehmen. Umgerechnet sind das insgesamt etwas mehr als eine Milliarde Euro. Genau dies trat nun ein.

Der Technologiekonzern Apple ist zur Zahlung einer Entschädigung in Höhe von 837 Millionen Dollar an eine Hochschule wegen mutmaßlicher Patentverstöße verurteilt worden. Auf Apple entfallen 838 Millionen Dollar.

Es handelt sich dabei um das sechstteuerste Patenturteil der Geschichte. Diese sollen von Broadcom unberechtigt in Chips genutzt werden, die in zahlreichen Apple-Produkten wie iPhones, iPads und Watches stecken. Auch die inzwischen eingestellten AirPort-Baureihen waren Bestandteil der Klage. Daneben verletzte man weitere Patente, die die Leistung, Chipgröße und Wärmeentwicklung betreffen. Seit 2010 setzten Apple und Broadcom massiv auf CalTech-Technologien und statteten nahezu jedes Apple-Gerät damit aus. Wie üblich könnte sich die finale Entscheidung daher noch sehr lange hinziehen - und Apple sich eventuell aus der Liste der teuersten Patentrechtverfahren wieder verabschieden.

Related:

Comments

Latest news

Pamela Anderson nach 2 Wochen Ehe schon wieder getrennt
Das Paar war in den Achtziger Jahren schon einmal liiert, vor einigen Monaten sollen sie erneut zueinander gefunden haben. Die beiden hatten sich vor mehr als 30 Jahren in Hollywood kennengelernt und waren damals miteinander ausgegangen.

Einzelhandel - Karlsruhe - Kundenbeliebtheit: Drogeriemarkt dm schlägt Amazon
Amazon bleibe vor allem in Sachen Produktauswahl das Maß der Dinge, schneide aber auch bei Vertrauen und Kundenservice gut ab. Immer größere Bedeutung für die Verbraucher gewinne das Thema Nachhaltigkeit , betonten die Verfasser der Studie.

IBM-Chefin Ginni Rometty tritt zurück
Rometty hatte IBM durch den Aufkauf von mehr als 65 anderen Firmen sowie interne Umstrukturierungen tiefgreifend umgeformt. Rometty, die bei IBM eine Ära geprägt hatte, bleibt noch bis Jahresende in dem Unternehmen.

Geschäft mit "Prime" boomt:Amazon setzt Rekordmarken in Jahresbilanz
Im vierten Quartal 2019 kletterte der Gewinn im Jahresvergleich um rund acht Prozent auf 3,3 Milliarden US-Dollar (3,0 Mrd Euro). Im gesamten abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 steigerte Amazon den Gewinn von 10,1 Milliarden auf 11,6 Milliarden Dollar.

Brexit: Visum, Zoll & Co. - Das ändert sich für Großbritannien-Urlauber
Die Spitzen der Republik Österreich plädierten für gute und enge Beziehungen zwischen der EU und Großbritannien . Der französische Staatschef Emmanuel Macron nannte den EU-Austritt ein "historisches Alarmzeichen".

Other news