Kobe Bryant (†41): Gänsehaut! Erste Worte von Ehefrau Vanessa

Kobe Bryant mit seiner Ehefrau Vanessa Bryant und den Töchtern

Nach dem plötzlichen Verlust ihres Mannes - "der großartige Vater unserer Kinder" - und ihrer "schönen, süßen Gianna - eine liebevolle, fürsorgliche und wunderbare Tochter", seien sie "völlig zerstört".

Köln - Die Basketball-Profiliga NBA ändert zu Ehren des tödlich verunglückten Superstars Kobe Bryant das Format des diesjährigen Allstar-Games.

Neun Menschen sterben bei einem Hubschrauber-Crash am vergangenen Sonntag. Über ihren tragischen Verlust schrieb Vanessa Bryant einen emotionalen Post auf Instagram und erklärte hier: "Meine Mädchen und ich wollen den Millionen von Menschen danken, die ihre Unterstützung und Liebe während dieser grausamen Zeit gezeigt haben".

Sie fügt hinzu: "Es gibt momentan nicht genug Worte, um unseren Schmerz zu beschreiben". Doch der Helikopter stürzte ab und riss alle Insassen in den Tod. Anschließend bat die 37-Jährige um Spenden für die Familien der anderen Opfer, die bei dem Unglück um's Leben kamen. "Ich finde Trost darin, dass ich weiß, dass Kobe und Gigi beide sehr geliebt wurden", hieß es weiter. Vanessa Bryant drückte auch ihre Trauer für die Angehörigen der bei dem Absturz getöteten übrigen Insassen aus.

Kobe Bryant und seine Frau Vanessa waren seit 2001 verheiratet. "Unsere Liebe für sie ist endlos und (.) unermesslich". Bryant verwies auf ein Spendenkonto, um den Betroffen zu helfen.

Die Los Angeles Lakers haben am Freitag das erste Spiel nach dem Tod von Kobe Bryant absolviert.

Nach über 20 Jahren muss Vanessa Bryant nun ohne Kobe an ihrer Seite weiterleben. "Wir wollen das verkörpern, was Kobe immer ausgezeichnet hat". Nachdem das Stadtderby mit den LA Clippers verschoben worden war, starteten die Kalifornier mit schweren Herzen die Vorbereitung auf das NBA-Spiel gegen die Portland Trail Blazers am Freitagabend (Ortszeit).

Related:

Comments

Latest news

Aktien - Tesla: Der Aktienkurs ist wieder im Höhenrausch
Er war damit der größte Optimist unter den zahlreichen Experten, die die Aktien des Herstellers von Elektrofahrzeugen bewerten. Der Börsenwert des US-Unternehmens kletterte damit auf mehr als 140 Milliarden Dollar (126,5 Milliarden Euro).

Merkel empfängt Österreichs Kanzler Kurz in Berlin
Im EU-Haushalt werden durch den Austritt des Nettozahlers Großbritannien künftig zwölf Milliarden Euro wegfallen. In Europa will man Vorreiter in der Klimapolitik werden, bei Migrationsfragen ist der Kurs unklar.

BND-Chef-Memoiren: Kanzleramt verhindert Veröffentlichung
Der ehemalige BND-Präsident Schindler darf seine Memoiren nicht in geplanter Form veröffentlichen. Zunächst habe dann der BND den Entwurf auf mögliche Geheimhaltungsverstöße durchgesehen.

FC Bayern: Ivan Perisic fällt lange aus
Der Kroate wurde von Neuzugang Alvaro Odriozola im Zweikampf voll am rechten Knöchel erwischt, Perisic blieb auf dem Boden liegen. Vier Wochen müsse der Bruch heilen, dann solle das Aufbautraining beginnen, sagte der Bayern-Trainer.

Trump hält E-Mails zu Ukraine-Affäre unter Verschluss
In der sogenannten Ukraine-Affäre hat US-Präsident Trump nach Medieninformationen zahlreiche E-Mails zur Verschlussache erklärt. Die Demokraten waren am Freitagabend mit dem Versuch gescheitert, die Vorladung von Zeugen in der Ukraine-Affäre durchzusetzen.

Other news