Virtual Reality: Mutter mit verstorbener Tochter wiedervereinigt

Eine trauernde Mutter durfte mit Hilfe von VR Abschied von ihrer verstorbenen Tochter nehmen

In der koreanischen Fernseh-Doku "Meeting You" hat eine Mutter ihre verstorbene Tochter in der virtuellen Realität (VR) wiedergetroffen.

Die 7-jährige Nayeon starb im Jahr 2016 an Leukämie.

Etwa acht Monate lang hatte das Produktionsteam an einem möglichst detailgetreuen, virtuellen Abbild von Nayeon gearbeitet - mit ihrer Stimme, ihrem Gesicht und Körper.

Um das Wiedersehen so authentisch wie möglich zu inszenieren, wurden der Mutter ein HTC Vive-Headset aufgesetzt und berührungsempfindliche VR-Handschuhe angezogen.

Die Mutter konnte mit ihrer virtuellen Tochter reden, sie streicheln und ihren Geburtstag mit auf einer Torte angezündeten Kerzen feiern. Die Zuschauer im Studio, darunter der Ehemann und die drei anderen Kinder des Paares, und an den TV-Geräten wurden Zeuge tränenreicher Momente, die ans Herz gehen.

Related:

Comments

Latest news

Sabine schiebt Passagierflieger in Rekordzeit über den Atlantik
Wie britische Medien berichten, hat eine Boeing 747 der British Airways die Strecke New York-London in Rekordzeit zurückgelegt. Startpunkt des Rekordflugs war der Flughafen JFK in New York , die Maschine landete in London Heathrow.

AKK-Rückzug: CDU-Politiker fordern schnellere Nachfolge-Entscheidung | Landkreis
Ein Wechsel im Kanzleramt im "vollen Galopp" ist auch verfassungsrechtlich schwierig; dies gilt auch für eine Neuwahl. Mit Blick auf den nächsten Kanzlerkandidaten habe er gewarnt: "Der nächste wird es nicht, wenn wir so weitermachen".

Schauspieler Raphaël Coleman mit nur 25 Jahren gestorben
Raphaël hatte sich in den vergangenen Jahren intensiv in der Umweltschutzbewegung Extinction Rebellion engagiert. Danach war Coleman zum letzten Mal im Alter von 15 Jahren als Kinderstar in einer Film-Produktion zu sehen.

Sturm "Sabine" mit Orkanböen in Deutschland erwartet
Die Menschen müssten sich auf entsprechende Gefahren einstellen, wenn sie das Haus verlassen wollten, sagte der Meteorologe. Vor dem Sturm sind lose Gegenstände wie Gartenmöbel, Blumentöpfe, Mülltonnen oder auch Trampoline zwingend zu sichern .

Coronavirus: Inzwischen mehr Tote als durch Sars
In Deutschland gehen zwölf Fälle in Bayern auf eine chinesische Mitarbeiterin des bayerischen Autozulieferers Webasto zurück. An Bord des Kreuzfahrtschiffes sind nach Erkenntnissen der Deutschen Botschaft in Tokio auch zehn deutsche Staatsangehörige.

Other news