Zahlungsdienstleister - Wirecard setzt rasantes Wachstum fort

Im Zusammenhang mit dem Zahlungsdienstleister Wirecard wird ermittelt- die Geschäfte scheint das nicht zu beeinträchtigen

Von den Wachstumsraten des Wirecard-Konzerns können andere Dax-Unternehmen nur träumen.

Wirecard verdient sein Geld mit der Abwicklung elektronischer Zahlungen rund um den Globus.

Wirecard erwartet für 2020 einen Anstieg des Betriebsgewinns (Ebitda) auf 1,0 bis 1,12 Milliarden Euro, wie der Zahlungsdienstleister aus Aschheim bei München am Freitag bei der Vorlage vorläufiger Zahlen mitteilte. Bis 2025 will Wirecard dank der rasch voranschreitenden Verbreitung bargeldloser Zahlmethoden auf einen Umsatz von 12 Milliarden Euro kommen. Das Gros der Vorwürfe rankt sich um die Wirecard-Tochtergesellschaft in Singapur. Dort haben sich die Ermittlungsbehörden eingeschaltet.

Alexander von Knoop, CFO Wirecard AG: "Die finanzielle Performance von Wirecard schließt nahtlos an die guten Ergebnisse der Vorjahre an". Das Unternehmen sieht sich selbst als Opfer gezielter Attacken von Börsenspekulanten.

Im Zusammenhang mit dem Zahlungsdienstleister Wirecard wird ermittelt- die Geschäfte scheint das nicht zu beeinträchtigen

Die Zahlen seien ein "deutlicher Beleg" dafür, dass das Geschäftsmodell nachhaltig sei, sagte Vorstandschef Markus Braun. Derzeit läuft eine Sonderprüfung der Bücher, die Wirecard bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG in Auftrag gegeben hat. Wir bieten sowohl Geschäftskunden als auch Verbrauchern ein ständig wachsendes Ökosystem an Echtzeit-Mehrwertdiensten rund um den innovativen digitalen Zahlungsverkehr durch einen integrierten B2B2C-Ansatz. Im vergangenen Jahr wuchs der Betriebsgewinn demnach um rund 40 Prozent auf 785 Millionen Euro.

Die Kosten für Rechtsanwälte und Sonderprüfer haben geringe Spuren in der Bilanz hinterlassen: Ohne die Sonderaufwendungen für Prüfungs- und Beratungs- sowie Rechtsberatungsleistungen hätte sich das Ebitda laut Wirecard auf 794 Millionen Euro belaufen.

Für dieses Jahr peilt Wirecard-Chef Braun ein Vorsteuerergebnis von 1,00 bis 1,12 Milliarden Euro an. "Unsere strukturellen Wachstumstreiber offenbaren ein erhebliches Potential und sind somit auch ein Ausblick auf Wirecards Zukunft".

Related:

Comments

Latest news

Epidemie: Kreuzfahrtschiff legt in Kambodscha an
Das Müsli am Büffet sei ausgegangen, aber die Passagiere seien guter Dinge, schrieb die Amerikanerin Christina Kerby bei Twitter. Laut dem Hafendirektor sollten am Donnerstag erst einmal 600 Menschen das Schiff verlassen, 800 weitere am Freitag.

Sicherheitskonferenz in München - Macron erstmals mit dabei ⋆ Nürnberger Blatt
In der deutschen Politik werde gerne gesagt, dass es für diese Konflikte "keine militärische Lösung geben" könne. Sicherheitskonferenz in München hat Frank-Walter Steinmeier scharfe Worte in Richtung USA gesendet.

Resolution verabschiedet: US-Senat will eigenmächtige Militäraktionen Trumps gegen Iran verhindern
Trump hatte gewarnt, eine solche Beschränkung sende ein "sehr schlechtes Signal" aus. Allerdings dürfte Trump anschließend sein Veto gegen die Resolution einlegen.

Schüsse am Berliner Tempodrom - Ein Toter und vier Verletzte
Die Opfer wurden offenbar vor dem Haupteingang des Tempodroms abgepasst, als sie die Veranstaltung vorzeitig verließen. Der Hintergrund der Schüsse sei noch "völlig unklar", sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Samstag.

Vergleich für VW-Dieselkunden geplatzt - trotzdem soll es Geld geben
Viereinhalb Jahre nach Bekanntwerden des Dieselskandals bietet VW hunderttausenden Kunden in Deutschland einen Vergleich an. Dabei wurde per Softwaresteuerung der Stickoxid-Ausstoß nur auf dem Prüfstand regelkonform reduziert.

Other news