CableMax 1000: Vodafone startet Gigabit-Tarif für 40€/Monat

Vodafone und Unitymedia

Wie Vodafone nun mitteilt, wird man ab sofort seine Produkte nur noch selbst vermarkten und damit ist der Anbieter Unitymedia nicht mehr auf dem Markt.

Nachdem Unitymedia vor knapp sechs Monaten von Vodafone übernommen wurde, zieht das Unternehmen der Marke Unitymedia jetzt endgültig den Stecker. Dadurch entsteht ein bundesweites Netz, das bereits 17 Millionen Haushalte - also 40 Prozent aller Haushalte - mit Gigabit-Geschwindigkeit versorgen kann. "Damit bringen wir heute auf einen Schlag weitere 5,5 Millionen Haushalte in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg ans Gigabit". Sowohl Online als auch die zahlreichen Unitymedia-Shops werden umgestalten und zukünftig unter dem Vodafone-Logo geführt. In den kommenden Wochen werden hier auch die Festnetz- und TV-Angebote vereinheitlicht.

Mit der einheitlichen Marke Vodafone kommt auch ein neuer Tarif, der sich sowohl an Neukunden als auch Bestandskunden richtet und für die Masse erschwinglich sein soll: Der GigaCable Max bietet neben einer Internet-Flat mit Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 1.000 Mbit/s auch eine Sprach-Flatrate ins deutsche Festnetz. Dabei zahlt der Kunde vom ersten bis zum letzten Vertragsmonat dauerhaft nur 39,99 Euro monatlich. Auch Kunden mit bestehenden Kabel- oder DSL-Anschlüssen können in den neuen Tarif wechseln und dort mit bis zu 1 Gigabit Geschwindigkeit surfen.

Der GigaCable Max ist damit deutschlandweit im gesamten Kabel-Verbreitungsgebiet buchbar und wird von Vodafone als günstigstes Gigabit-Angebot aller Zeiten beworben.

Related:

Comments

Latest news

Robbie Williams ist zum 4. Mal Papa geworden
Robbie und Ayda sind seit 2006 zusammen, vier Jahre später gaben sie sich das Ja-Wort. Die freudige Nachricht verkündete die 40-Jährige zum Valentinstag.

Scheuer will Paketauslieferung per U-Bahn testen
Verkehrsminister Scheuer hat dazu eine Idee: Er kann sich vorstellen, für die Paketauslieferung unter die Erde zu gehen. Unter Mikro-Hubs ist demnach in diesem Zusammenhang ein Pakete-Zwischenlager an den U-Bahn-Haltestellen zu verstehen.

Coronavirus: Zahl der Infektionen in China steigt auf 68 500
Der Mann sei wieder vollständig gesund und nicht mehr ansteckend, teilte das bayerische Gesundheitsministerium am Donnerstag mit. Der Mann sei in letzter Zeit nicht ins Ausland gereist und habe daneben als Vorerkrankungen Diabetes und Hepatitis B gehabt.

Sturm "Dennis": Lebensgefährliche Überschwemmungen in Wales
Meteorologen schätzen Sturm "Dennis" als gefährlicher als "Ciara" ein, die am vergangenen Wochenende schon Chaos verursacht hatte. Die Behörden appellierten an die Bewohner von Südwales, wachsam zu bleiben und sich gegen mögliche Überschwemmungen zu wappnen.

Fußball-Bundesliga: Der 1. FC Köln will gegen den FC Bayern punkten
Kimmich fehlte erkältet, Davies mit Sprunggelenksproblemen und Alaba schlug sich mit muskulären Beschwerden herum. Im offensiven Mittelfeld durften sich gegen RB Serge Gnabry, Thomas Müller und Leon Goretzka beweisen.

Other news