Auto Wichert meldet Insolvenz an - 1400 Mitarbeiter in Sorge

Bild zu Justitia

Am Vormittag hat Hamburgs größter VW-Autohändler beim Amtsgericht Mitte die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Der Geschäftsbetrieb soll zunächst aufrecht erhalten bleiben. Allerdings soll ein vom Gericht bestellter Anwalt nun die Geschäftsführung kontrollieren. "Das Eigenverwaltungsverfahren ist erforderlich, da die nachhaltige Unternehmensfinanzierung nicht mehr gewährleistet ist", heißt es unter anderem in dem Beitrag.

Die etwa 1350 Mitarbeiter seien derweil über die Situation informiert worden.

Wie es mit den Mitarbeitern weitergeht, ist unklar. Auto Wichert gibt es seit 1986 in Hamburg, das Autohaus verkauft die Marken Audi, VW, Skoda und Seat. Der Umsatz belief sich 2018 auf gut 350 Millionen Euro, auch jener Wert dürfte 2019 spürbar gestiegen sein.

Bild zu FC St. Pauli-Flagge

Ist das Unternehmen zu schnell gewachsen? Dabei war das Unternehmen erst vor einem Jahr selbst noch als Retter aufgetreten und hatte den Konkurrenten Willy Tiedtke übernommen, der im Zusammenhang mit niedrigen Preisen für gebrauchte Dieselautos in Schwierigkeiten geraten war.

Mit dem hochmodernen Audi-Terminal für Elektroautos in Hammerbrook schulterte das Unternehmen eine Investition von 15,2 Millionen Euro. Er leitet das Unternehmen gemeinsam mit dem langjährigen Wichert-Manager Bernd Glathe.

Related:

Comments

Latest news

Wochenlang kämpfte Conchata Ferrell um ihr Leben
Inzwischen soll sie sich wieder ein wenig erholt haben und sich laut eigenen Aussagen freuen, bald wieder arbeiten zu können . Zwölf Staffeln begeisterte sie in der Hit-Serie "Two and a Half Men" an der Seite von Carlie Sheen die Fans.

Herrenloser Frachter: Sturm treibt Geisterschiff an irische Küste
An der Südküste von Irland gab es nun eine ungewöhnliche Sturmentdeckung: Das Geisterschiff "Alta" wurde an die Küste gespült. Vermutlich wurde es vom Sturm " Dennis " angespült, der bereits zum zweiten Mal in dieser Woche über Großbritannien zog.

Libyen: EU will Waffenembargo mit neuer Marinemission überwachen
Nach Angaben von Österreichs Außenminister Alexander Schallenberg wird nun die bisherige EU-Mittelmeer-Mission " Sophia " beendet. Neben den Vereinten Nationen, der Afrikanischen Union und der Arabischen Liga wollten auch die Europäer ihren Beitrag leisten.

Andrew Weatherall ist tot
In einem Statement heißt es, er sei noch im Krankenhaus behandelt worden, aber das Butgerinnsel habe sein Herz erreicht. Der englische Musikproduzent und DJ Andrew Weatherall ist am Montag im Alter von 56 Jahren gestorben.

Amazon-Chef: Bezos will zehn Milliarden Dollar für Kampf gegen Klimawandel spenden
Das Unternehmen ist zudem mit seinen gewaltigen Datenzentren ein gigantischer Stromfresser. Erste Fördergelder sollten ab dem Sommer fließen.

Other news