Medien - Rundfunkbeitrag: Kommission empfiehlt 18,36 Euro ab 2021

Rundfunkbeitrag

Das geht jedenfalls aus einem Vorschlag hervor, den die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten, kurz KEF, vorgelegt hat. Demnach sieht der aktuelle Entwurf eine Erhöhung auf 18,36 Euro vor - im Vergleich zum bisherigen Rundfunkbeitrag in Höhe von 17,50 Euro monatlich entspricht dies einer Erhöhung von 86 Cent pro Haushalt und Monat.

Für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk ist der Rundfunkbeitrag die Haupteinnahmequelle. Der KEF-Vorsitzende Heinz Fischer-Heidlberger sagte, er sei überzeugt, dass mit der vorgeschlagenen Erhöhung eine ausreichende Finanzierung gesichert sei.

Die Kommission erstellt ihren Bericht auf Grundlage des Finanzbedarfs, den die Sender bei der Kommission zuvor angemeldet haben.

Derzeit nutzen die Sender nach eigenen Angaben ihre finanziellen Rücklagen. Außerdem liefen bereits Sparprogramme - darunter eine tiefgreifende Strukturreform.

Die vorgeschlagene Erhöhung der GEZ-Pauschale deckt sich grob mit dem Bedarf, den ARD-Intendant Tom Buhrow vorgeschlagen hat. Dabei gelte es aber nun auch Prioritäten zu setzen.

Am 12. März könnten die Ministerpräsidenten bei ihrer Konferenz in Berlin das Thema Rundfunkbeitrag aufgreifen und einen Beschluss fassen.

Diese haben in der Sache das letzte Wort und entscheiden über die künftige Höhe des Rundfunkbeitrags für ARD, ZDF und Deutschlandradio.

Die Bundesbürger müssen sich für das kommende Jahr möglicherweise auf eine Erhöhung des Rundfunkbeitrages einstellen. Seinerzeit stieg der Obolus gleich von 17,03 auf 17,98 Euro, wurde aber sechs Jahre später wieder auf 17,50 Euro abgesenkt. Seither gab es keine Änderung mehr.

Die KEF gibt als unabhängiges Gremium eine Empfehlung ab, wie hoch der Rundfunkbeitrag ab 2021 für vier Jahre ausfallen sollte. Die nächste Beitragsperiode dauert von 2021 bis 2024.

Related:

Comments

Latest news

"Big Brother": Inzest-Vorwürfe um Kandidatin Cathleen
Sie hätten sich 2013 für eine TV-Produktion als Paar ausgegeben, seien aber nie wirklich zusammen gewesen. Für Cathleen könnte die alte Geschichte aber schon nächste Woche böse Folgen haben.

Tote durch Schüsse in Shisha-Bars in Hanau
Im Inneren des Hauses fanden Spezialkräfte zwei weitere Leichen , eine davon sei nach Polizeiangaben der mutmaßliche Täter . Bei einer Gewalttat im hessischen Hanau sind mindestens 10 Menschen getötet und mehrere weitere verletzt worden.

Pop Smoke: Rapper (20) in Los Angeles erschossen
Pop Smoke wurde beschuldigt, ein gestohlenes Fahrzeug über die Staatsgrenze geschmuggelt zu haben. Im Juli 2019 hatte er sein erstes Album veröffentlicht und wollte damit voll durchstarten.

EU hält britische Cayman Islands für Steueroase - Wirtschaft
Doch vor zwei Wochen ist Grossbritannien aus der EU ausgetreten und hat nun kein Mitspracherecht mehr. Der Türkei wurde mehr Zeit zugestanden, trotz Defiziten eine Aufnahme in die Liste zu vermeiden.

Lulu Lewe: Schwester von Sarah Connor hat heimlich geheiratet
In der Realität hat die Sängerin ihrer kleinen Schwester aber sicher schon längst gratuliert. Mit diesem Post auf ihrem Instagram-Account hätten Lulus Fans sicher nicht gerechnet.

Other news