Trump kritisiert Oscar für südkoreanischen Film "Parasite"

Donald Trump

"Ich war nie ein großer Fan von ihm", schrieb der US-Präsident in sinem Tweet. Die Menge sprang darauf an und reagierte mit Buh-Rufen.

Nun fühlte sich der 73-Jährige aber doch einmal wieder berufen, etwas zum Thema Film zu sagen und kam tatsächlich auf den südkoreanischen Überraschungsgewinner bei den Oscars zu sprechen: "Parasite".

"Und der Gewinner ist ein Film aus Südkorea".

In seiner Rede, von der ein Video im Internet auftauchte, wies Trump darauf hin, dass die USA bereits wegen des Handels genug Probleme mit Südkorea hätten.

Er wandte sich vor allem gegen die Herkunft von "Parasite", der als erstes nicht-englischsprachiges Werk die Auszeichnung für den besten Film gewonnen hatte. Dazu wurde "Parasite" in den Kategorien beste Regie, bestes Original-Drehbuch und bester fremdsprachiger Film.

Bong Joon-ho triumphiert bei der 92. Verleihung der Academy Awards in Los Angeles. "Das weiß ich nicht", fuhr er in seiner Attacke auf den Film "Parasite" fort.

Er würde lieber Filme wie "Vom Winde verweht" oder "Boulevard der Dämmerung" sehen.

"Ein kleiner Schlaumeier" sei Brad Pitt, erklärte Trump vor den Filmkennern in Colorado.

Bi seiner Wahlkampfveranstaltung in Colorado machte er sich regelrecht lustig über das satirische Sittenbild von Regisseur Bong Joon-ho.

Das Unternehmen "Neon", das den koreanischsprachigen Film mit Untertiteln in den USA vertreibt, schoss nach den Angriffen des Präsidenten auf Twitter zurück: "Verständlich".

Trump, dessen Präsidentschaft auf dem Slogan "America first" (Amerika zuerst) basiert, sagte in Colorado, es sei an der Zeit, wieder Klassiker aus dem goldenen Hollywood-Zeitalter zurückzubringen.

Related:

Comments

Latest news

Kult-Serie: Die "Friends" kehren endlich zurück
Knapp 2,5 Millionen US-Dollar sollen die Schauspieler dafür erhalten, wie ein Insider der "Variety" berichtet haben soll. Nicht nur die Besetzung entspricht dem Original, sondern auch der Drehort: Stage 24 der Warner Bros .

Elf Tote in Hanau - mutmaßlicher Schütze tot
Somit sind der oder die Täter noch immer auf der Flucht, die Polizei fahndet mit einem Großaufgebot nach dem oder den Schützen. Was ist das Motiv des Gewaltverbrechens? Es sei eine Homepage mit mutmaßlich fremdenfeindlichem Hintergrund gefunden worden.

Ozzy Osbourne sagt erneut Konzerte ab
Die geplanten Termine in Europa im Herbst, unter anderem am 16.11.in Wien und am 26.11.in München , sollen aber stattfinden. In einem dazu veröffentlichten Pressetext gibt der Künstler an, wegen gesundheitlicher Probleme nicht spielen zu können.

Hat ein Kulmbacher "Das Ding des Jahres"?
Fast alle Verpackungen heutzutage bestehen aus Plastik. "Diese Erfindung muss massentauglich gemacht werden!". Schließlich scheint die Erfindung voll und ganz im Namen einer nachhaltigen Umwelt zu stehen.

Tote durch Schüsse in Hanau
Der Mann war seit 2012 im Schützenverein Diana Bergen-Enkheim als Schütze aktiv, wie der Deutsche Schützenverein bestätigte. Steinmeier hatte vor der Mahnwache die Tatorte des mutmaßlich rassistisch motivierten Anschlags von Mittwochabend besucht.

Other news