Champions League: Zidane steht nach Pleite gegen City in der Kritik

Sergio Ramos bringt Gabriel Jesus kurz vor dem Strafraum zu Fall

Minute hatte es nach dem Führungstreffer für Real durch Isco (60.) noch so ausgesehen, als würde Real auch das dritte Heimspiel in der Champions League gegen Manchester City gewinnen. Ohne den deutschen Fußball-Nationalspieler Toni Kroos verloren die Königlichen am Mittwoch das Hinspiel im heimischen Bernabeu-Stadion gegen Manchester City mit 1:2 (0:0).

Anstelle von Agüero begann daher Gabriel Jesus als verkappter Linksaußen, um Reals Rechtsverteidiger Carvajal zu beschäftigen; der brillante Ex-Wolfsburger Kevin De Bruyne wechselte sich mit Jesus als falsche Neun ab, Bernardo Silva und Riyad Mahrez taten es auf der rechten Seite ähnlich. Der noch amtierende englische Meister verschaffte sich damit eine hervorragende Ausgangsposition für das Rückspiel am 17. März. Abwehrchef Sergio Ramos sah zudem die Rote Karte, als er kurz vor der Strafraumgrenze eine Notbremse auspackte (86.). Für Real wäre es ein Deja-vu, schon im Vorjahr scheiterten die "Königlichen" in der ersten K.o. -Rundenspiele bestritten, 28 Mal stand Kroos in der Startelf; bei einer Partie gegen Paris St. -Germain war er angeschlagen. Von dort musste der 30-Jährige die gesamte Partie aus verfolgen - und sah, wie sein Team binnen weniger Minuten eine 1:0-Führung verspielte und nun vor dem Aus in der Königsklasse steht. "Wenn er spielt, ist er ein Anker für Real", sagte Kroos' Nationalteamkollege. Im spanischen TV hatte Jorge Valdano, argentinischer Weltmeister von 1986, der bei Real Profi, Trainer und Funktionär war, während des Spiels gerätselt: "Nee, nee, mit Kroos muss etwas los sein, sonst müsste er doch jetzt, wo Madrid die Kontrolle verliert, aufs Feld kommen". Dann wechselte Guardiola den zuletzt verletzten Stürmer Raheem Sterling ein - und das Spiel nahm eine Wendung, die revolutionär anmutete.

Ausgerechnet vor dem Clásico, dem Spitzenspiel der spanischen Liga zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona, herrscht bei den Madrilenen miese Stimmung. Bei einer Niederlage gegen Barça würde der Rückstand auf das Team von Lionel Messi und Marc-André ter Stegen auf fünf Punkte anwachsen.

Nun fehlt vor dem Topspiel auch noch Eden Hazard. Mit dem Portugiesen ging auch die Torgefahr, das größte Manko bei Real in dieser Saison. "Sie sind auch auswärts immer in der Lage, zwei Tore oder mehr zu erzielen". Real blamiert sich daheim gegen einen Spieler, der ihnen gehört - und gegen zwei ehemalige Dortmunder.

Related:

Comments

Latest news

Offiziell bestätigt: Erste Coronavirus-Fälle in Hamburg und Hessen
Am Montag habe er noch am UKE gearbeitet - und dann am Dienstag während der Arbeit Krankheitssymptome entwickelt. Der erkrankte Mann ist ein Mitarbeiter der Kinder- und Jugendstation Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.

14 weitere Infektionen mit Coronavirus in NRW
Nach den bisher bekannten Zahlen ist das neue Virus laut Robert Koch-Institut (RKI) tödlicher als die Grippe. Kindergärten und Schulen blieben im betroffenen Kreis Heinberg bereits geschlossen.

Brauchtum: Sambaschule siegt in Rio mit afro-brasilianischem Thema
Zwölf Sambaschulen konkurrieren an diesem Wochenende um den begehrten Titel als bester Karnevalsverein. Die Sambaschule "Mangueira" hatte mit einem schwarzen Jesus bereits vorab für Gesprächsstoff gesorgt.

Knebl und Scheirl im Österreich-Pavillon bei Biennale
Denn Knebl, einst Altenpflegerin, arbeitet dort als Senior Artist; Scheirl leitet seit 2006 die Klasse für kontextuelle Malerei. Es sei eine multimediale und humorvolle Auseinandersetzung mit Geschlechteridentitäten, beschrieb sie das Gewinner-Konzept.

Spahn: "Beginn einer Epidemie"
Je nach Ergebnis dieser Tests würden die Behörden entscheiden, ob für weitere Personenkreise häusliche Quarantäne angeordnet wird. Es könne aber auch die Phase eintreten, in der dies nicht mehr funktioniere und nicht alle Kontakte ermittelt werden könnten.

Other news