Deutsche Gigafabrik : Tesla-Aktie: Brandenburg soll Tesla mit Versprechungen gelockt haben

In Grünheide bei Berlin soll die erste europäische Tesla Fabrik entstehen

Drei Tesla-Fahrzeuge stehen neben dem Gebiet in Grünheide, auf dem die Gigafactory errichtet werden soll.

WELT AM SONNTAG liegen durch einen Antrag nach dem Informationsfreiheitsgesetz nun erstmals interne Dokumente der Landesregierung vor, die einen Einblick gewähren, wie intensiv Brandenburg um den US-Elektroautobauer gebuhlt hat.

Das geht aus Briefen des Ministerpräsidenten Dietmar Woidke und des Wirtschaftsministers Jörg Steinbach hervor, die "Welt am Sonntag" vorliegen. "(.) Darüber hinaus finden Sie in Deutschland kein anderes deutsches Bundesland mit so niedrigen kommunalen Gewerbesteuern wie Brandenburg". In einem Schreiben von Steinbach aus dem Januar 2019 heiße es, insbesondere die Lausitz werde "länderübergreifend durch Fördermittel nicht nur des Landes Brandenburg, sondern auch durch erhebliche Mittel des Bundes und Europas speziell berücksichtigt".

Auch Woidke habe diese Argumente in einem Brief vom 28. August 2019 bemüht: "Im europäischen Maßstab zählt Brandenburg zu den Gebieten mit den interessantesten Förderbedingungen", heißt es. Woidke habe außerdem hinzugefügt, dass der Standort "einen vorteilhaften Einzugsbereich sowohl auf den Brandenburger als auch auf den Berliner und den westpolnischen Arbeitsmarkt" besitze. Die Weiterbildung von neuen Tesla-Mitarbeitern in Brandenburg könne das Land mit bis zu 10.000 Euro pro Person fördern. Zuvor hatte die "Welt am Sonntag" darüber berichtet. Das teilte das Brandenburger Wirtschaftsministerium am Montag mit.

Danach bewarben sich zahlreiche Regionen um eine Ansiedlung. In der Aktion stellten die Satiriker einen "Fahrplan" für die Gigafabrik vor. Dass er damit unfreiwillig einer Idee des Ministerpräsident entsprach, wusste der "Titanic"-Redakteur, der hinter der Maskerade steckte, wohl kaum". Bei Geheimtreffen mit Codenamen umwarb man die Amerikaner, flog mit ihnen über das Areal, um sie von Grünheide zu überzeugen, und führte sie zum Essen aus.

Der Ministerpräsident erklärt: "Seien Sie versichert, dass alle Partner im Land Brandenburg Ihr Investitionsvorhaben in höchstem Maße begrüßen und nach allen Kräften auf Dauer unterstützen werden". Aber wieso ist es ausgerechnet den Brandenburgern überhaupt gelungen, Tesla zu überzeugen? Noch im März soll der Spatenstich für die Fabrik passieren, im Sommer 2021 sollen die ersten Autos vom Band rollen.

Related:

Comments

Latest news

Koalitionsausschuss in Krisenzeiten: Deutschland will Flüchtlinge aufnehmen
Um die Mittel für Investitionen schneller abfließen zu lassen, will die Bundesregierung Planungsprozesse beschleunigen. Darüber hinaus hat das Bündnis über die Bewältigung der Coronavirus-Krise gesprochen - zuallererst in der Wirtschaft.

Spahn rät zu Absage von Großveranstaltungen mit über 1000 Teilnehmern
Dies könne laut Spahn durch Absage von solchen Großveranstaltungen wie Bundesligaspiele, Messen und Konzerte erzielt werden. Die weitaus meisten Fälle bundesweit verzeichnet weiterhin Nordrhein-Westfalen vor Baden-Württemberg und Bayern.

Schulen - München - Weitere Corona-Infektionen: Quarantäne-Regeln angeordnet
Aus Sicht vieler Lehrer erfolgte die Einstufung von Südtirol als Risikogebiet durch das Robert-Koch-Institut zu spät. Die Bundesregierung und das Auswärtige Amt raten deshalb von nicht nötigen Reisen in die Provinz Bozen ab.

André Rieu kurzfristig erkrankt - Hamburg-Konzert abgesagt
Danach habe sich André Rieu eine Stimmbandentzündung zugezogen, die zu einem völligen Verlust der Stimme geführt habe. Rieu und sein Johann-Strauss-Orchester bedauerten die Verschiebung sehr, heißt es in der Mitteilung.

Rot-Rot-Grün mit Mehrheit - Union sackt im ZDF-Politbarometer auf Rekordtief
Die Grünen steigern sich um einen Punkt und bleiben mit 23 Prozent klar zweitstärkste Kraft. Die statistische Fehlertoleranz wurde mit 1,4 bis 3,1 Prozentpunkten angegeben.

Other news